nach oben
06.12.2019

Sicherer Stand

Der Betreiber des Errichterschiffs ›Innovation‹ vertraut bei der Schiffsmodernisierung auf auf hochpräzise Zahnstangen in weltweit führender Dicke sowie warmumgeformte Chords von der Dillinger Weiterverarbeitung.

Als integrierter Servicebetrieb von Dillinger, globaler Qualitäts- und Technologieführer für dicke Grobbleche, ist die Dillinger Weiterverarbeitung international gefragter Entwicklungs- und Realisierungspartner für Hochleistungsprodukte in Stahl. Dazu zählen auch Zahnstangen und Chords für die Beine der sogenannten Jack-up Rigs für den Offshore Öl und Gas Bereich, sowie für Errichterschiffe, die bei Bau oder Wartung von Offshore-Windparks zum Einsatz kommen. Diese Stahlbauteile gelten – neben den Antrieben für die Zahnräder der Hubsysteme – als kritischste Komponenten der Jack-ups. Die Dillinger Weiterverarbeitung ist einer von weltweit wenigen Herstellern, die Zahnstangen von über 180 Millimetern Dicke liefern können, und Dillinger zugelassener Blechlieferant nach ABS und DNV GL. Allerdings gibt es derzeit keinen anderen Stahlhersteller auf der ganzen Welt, der bis zu 250 Millimeter dicke Zahnstangen aus dem geforderten Spezialstahl mit 690 MPA-Streckgrenze, hohen Kerbschlagzähigkeiten und Härteanforderungen herstellen und verarbeiten kann. Beim thermischen Schneiden von Zahnstangen gilt es, eine Vielzahl verschiedener Toleranzen wie Ebenheit oder Gradlinigkeit penibel zu erfüllen, da sie entscheidenden Einfluss auf die Produktqualität haben.

  • Beim thermischen Schneiden von Zahnstangen gilt es, eine Vielzahl verschiedener Toleranzen wie Ebenheit oder Gradlinigkeit penibel zu erfüllen, da sie entscheidenden Einfluss auf die Produktqualität haben. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

    Beim thermischen Schneiden von Zahnstangen gilt es, eine Vielzahl verschiedener Toleranzen wie Ebenheit oder Gradlinigkeit penibel zu erfüllen, da sie entscheidenden Einfluss auf die Produktqualität haben. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

  • Die Dillinger Weiterverarbeitung stellt bis zu 250 Millimeter dicke Zahnstangen aus dem geforderten Spezialstahl mit 690 MPA-Streckgrenze, hohen Kerbschlagzähigkeiten und Härteanforderungen her. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

    Die Dillinger Weiterverarbeitung stellt bis zu 250 Millimeter dicke Zahnstangen aus dem geforderten Spezialstahl mit 690 MPA-Streckgrenze, hohen Kerbschlagzähigkeiten und Härteanforderungen her. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

  • Die Zahnstangen wurden in 228 Millimeter Dicke gebrannt. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

    Die Zahnstangen wurden in 228 Millimeter Dicke gebrannt. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

  • Sowohl beim Neubau der Innovation als auch bei dem jetzigen Upgrade kommen warmumgeformte Chords der Dillinger Weiterverarbeitung zum Einsatz. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

    Sowohl beim Neubau der Innovation als auch bei dem jetzigen Upgrade kommen warmumgeformte Chords der Dillinger Weiterverarbeitung zum Einsatz. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

  • Robotergestützte Kantenbearbeitung bei einem Chord aus der Stahlsorte S690. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

    Robotergestützte Kantenbearbeitung bei einem Chord aus der Stahlsorte S690. (Bild: Dillinger Weiterverarbeitung)

  • Verbindung der 228 Millimeter dicken Zahnstange. (Bild: JSA)

    Verbindung der 228 Millimeter dicken Zahnstange. (Bild: JSA)

  • Schweißen der Verbindung der 228 Millimeter dicken Zahnstangen. (Bild: JSA)

    Schweißen der Verbindung der 228 Millimeter dicken Zahnstangen. (Bild: JSA)

  • SPMTs wurden für die Beförderung der 400 Tonnen schweren Beinabschnitte von der Werkstatt zum Kai eingesetzt. (Bild: JSA)

    SPMTs wurden für die Beförderung der 400 Tonnen schweren Beinabschnitte von der Werkstatt zum Kai eingesetzt. (Bild: JSA)

  • Verladung der neuen Beine auf das Transportschiff in Ras Al Khaimah, VAE. (Bild: JSA)

    Verladung der neuen Beine auf das Transportschiff in Ras Al Khaimah, VAE. (Bild: JSA)

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Angesichts der enormen Dicke und anspruchsvollen Metallurgie ist die Bearbeitung dieser Zahnstangen mit Toleranzen im Millimeterbereich extrem herausfordernd. Die Dillinger Weiterverarbeitung löst diese Aufgabe mit geradezu chirurgischer Präzision dank eigenentwickelter Anlagen, ausgeklügelter Brenntechnologie und jahrzehntelangem Bearbeitungs-Know-how. Dabei werden aus bis zu 42 Tonnen schweren Blechen mindestens zwei Zahnstangen gebrannt – für das Upgrade der Innovation in 228 Millimeter Dicke. Weltweit absolute Alleinstellung genießt die Dillinger Grobblechweiterverarbeitung durch die Herstellung von Zahnstangen in einzigartiger Dicke – aktuell 250 Millimeter – und 120 Millimeter dicken warmumgeformten Chords im Paket. So erhalten die Kunden die Komponenten für die Hubbeine aus höchst anspruchsvollen Stählen mit identischen metallurgischen Eigenschaften in extremen Dicken als Gesamtpaket aus einer Hand.


Inhaltsverzeichnis

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen