nach oben
maschine+werkzeug 04/2019

Kompetenz trifft Kompetenz

Schleifen

Auf einer Schleifmaschine vom Typ Quickpoint 3000–60S von Junker schleift Mapal in seinem Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge Schnittstellen für Wechselkopffräser.

Wenn Thomas Baur vor einer seiner Quickpoint-Maschinen von Junker steht, dann läuft sie in der Regel auf Hochtouren. »Die Quickpoint hat mit die höchsten Produktionsstunden, die wir überhaupt erreichen können«, sagt Baur, der im Mapal-Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge als Abteilungsleiter den Bereich Rundschleifen verantwortet.

»Der Nutzungsgrad der Quickpoint liegt bei bis zu 95 Prozent«, ergänzt Geschäftsführer Ulrich Krenzer. Die Mapal-Gruppe zählt zu den international führenden Anbietern von Präzisionswerkzeugen für die Zerspanung nahezu aller Werkstoffe.

Die große Maschine mit der enormen Zerspankraft liefert konstant sehr hohe Qualität, »auch, wenn sie mannlos produziert, über Nacht und am Wochenende«, so Krenzer. Junker verbaut in der Quickpoint nur hochwertige Komponenten, die den Prozess stabil machen.

Das Mapal-Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge in Altenstadt produziert Werkzeuge zum Bohren und Fräsen für namhafte Kunden aus der Automotive-Branche, der Luftfahrt, dem Maschinenbau und dem Werkzeughandel. Dazu zählen Wechselkopffräser, bei denen die Schneide aus Vollhartmetall besteht und der Schaftteil aus Stahl gefertigt ist. Eine Kupplung verbindet beide Komponenten stabil miteinander. »Diese Kupplungen schleifen wir bei Mapal mit der Quickpoint 3000–60S von Junker«, so Baur.
Wechselkopffräser von Mapal sind so gefertigt, dass man sie ohne eine Werkzeugkorrektur in der Maschine wechseln kann. Ist die Bearbeitungsaufgabe mit Wechselkopffräsern zu lösen, stellen sie die günstigere Alternative dar. »Je größer das Werkzeug, desto höher der Nutzen«, sagt Krenzer. »Und in puncto Qualität und Genauigkeit entspricht das Leistungsniveau unserer Wechselkopffräser den Pendants aus Vollhartmetall«, betont der Geschäftsführer.

 Thomas Baur (re.), Abteilungsleiter für Rundschleifen im Mapal-Kompetenzzentrum für Hartmetallwerkzeuge in Altenstadt, und Junker-Gebietsverkaufsleiter Waldemar Görtz (li.). Bild: Junker

Thomas Baur (re.), Abteilungsleiter für Rundschleifen im Mapal-Kompetenzzentrum für Hartmetallwerkzeuge in Altenstadt, und Junker-Gebietsverkaufsleiter Waldemar Görtz (li.). Bild: Junker

Voraussetzung dafür ist, dass die Schnittstelle mit höchster Präzision geschliffen ist, »sonst funktioniert das nicht«, weiß Baur. »Bei einer Änderung der Kühlmitteltemperatur von nur einem Grad Celsius wird das Werkzeug nicht mehr mikrogenau gefertigt.«

Auf einer Quickpoint von Junker schleift das Mapal-Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge Schnittstellen für Wechselkopffräser.  Bild: Junker

Auf einer Quickpoint von Junker schleift das Mapal-Kompetenzzentrum für Vollhartmetallwerkzeuge Schnittstellen für Wechselkopffräser. Bild: Junker

Das Messsystem der Quickpoint 3000–60S erkennt solche Maßschwankungen und korrigiert sie automatisch, ebenso wie zum Beispiel den Verschleiß der Schleifscheibe. Diese Genauigkeit ermöglicht eine konstant sehr hohe Qualität.

Vorteilhaft ist das Wechselkopfsystem unter anderem für Kunden, die mit einer hohen Automatisierung arbeiten. »Statt drei- oder viermal Komplettwerkzeuge vorhalten zu müssen, brauchen sie nur die Ersatzköpfe«, so Krenzer. Denn die Schäfte sind wiederverwendbar und mit verschiedenen Köpfen kombinierbar. »Das verringert die Kosten für Lagerflächen und bindet weniger Kapital in Form von Werkzeugen.«

Mit der Quickpoint können nahezu alle Werkstückkonturen, Werkstoffe und Werkstoffkombinationen mit einem einzigen Schleifkörper in einer Einspannung geschliffen werden. Im Mapal-Kompetenzzentrum wird sie für Schleifoperationen wie Durchmesser, Planschultern, Konen und Flächen genutzt. Mit der Quickpoint 3000–60S schleift Mapal seine Rohlinge. Neben den Schnittstellen sind das vor allem Produkte im höheren Durchmesserbereich von 12 bis 32 Millimetern.

www.junker-group.de

Unternehmensinformation

Erwin Junker Maschinenfabrik GmbH

Junkerstraße 2
DE 77787 Nordrach
Tel.: 07838-84-0
Fax: -302

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen