nach oben
maschine+werkzeug 01/2019

Klemmsystem mit Garantie

Extra Fertigungslösungen

Spanntechnik – Wenn bei pneumatischen Klemmsystemen in Werkzeug-maschinen die Druckluft ausfällt, muss ein verlässliches System eingreifen, um die Maschinenachsen zu halten. Hema hat hierfür eine passende Lösung.

Das Klemmsystem ›Rotoclamp‹ hat Hema für Positionsklemmungen auf sich drehenden Führungen oder Antrieben entwickelt. Bild: Hema

Damit die Maschinenachse im Ernstfall sofort fixiert wird, haben die Ingenieure von Hema eine einfache, aber wirkungsvolle Konstruktion für ihre Klemmsysteme entwickelt: Die Klemmvorrichtung besteht aus einer Kammer, die von zwei Membranen aus Federstahl abgeschlossen wird. Wird diese mit Druckluft beaufschlagt, verformen sich die Federbleche elastisch und verkürzen sich in Längsrichtung.
Bei diesem Vorgang verjüngt sich die Klemmvorrichtung im Bereich der Federbleche und verbreitert sich gleichzeitig im unteren Bereich, wo sich die Bremsbacken befinden. Auf diese Weise entsteht zwischen der Schiene und den Bremsbacken ein Spalt, sodass sich die Klemmvorrichtung frei bewegen lässt. Der Abstand zwischen Klemme und Schiene beträgt etwa 0,05 Millimeter, was bei der hohen Präzision der Führungen vollkommen ausreicht, um ein freies Gleiten der Vorrichtung zu gewährleisten.

Um die Klemmung auszulösen, wird die Kammer zwischen den beiden Membranen aus Federstahl entlüftet. Die Federbleche, die durch die Druckluft aus ihrer Ruheposition gezwungen wurden, kehren in ihre Ausgangsposition zurück. Dabei bewirkt die in ihnen gespeicherte Spannungsenergie eine Ausdehnung des Klemmelementes zur Schiene hin. Wenn die Klemmbacken sie berühren, ist noch ein Großteil der Energie in den Federblechen vorhanden. Die Klemmvorrichtung ist jetzt arretiert und klemmt die Achse sicher und mit großer Kraft.
Bei einigen Klemmsystemen von Hema erzeugt eine Beaufschlagung der Federbleche von außen einen zusätzlichen Druck auf die Bremsbacken, wodurch sich ihre Klemmkraft weiter erhöht. Die Experten aus Seligenstadt bieten ihre Klemmsysteme in unterschiedlichen Größen und Ausführungen an. Sie fertigen alle Modelle standardmäßig in Versionen für einen Betriebsdruck von vier oder sechs bar. Die mit Druckluft beaufschlagten Klemmsysteme bieten gegenüber hydraulischen Varianten nicht nur den Vorteil, zuverlässig zu sein; sie erzeugen auch höhere Klemmkräfte bei niedrigeren Betriebskosten.


Inhaltsverzeichnis

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

HEMA Maschinen- und Apparateschutz GmbH

Seligenstädter Straße 82
DE 63500 Seligenstadt
Tel.: 06182-773-0
Fax: 06182-773-35

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen