nach oben
maschine+werkzeug 02/2019

1 Frage - 3 Antworten

Kann Virtual Reality ein Ersatz für reale Maschinen auf Messen sein?

Wie sie in Zukunft die Präsentation ihrer Maschinen sehen, erläutern Oliver Hildebrandt (Geschäftsführer Supfina), Bernd Zapf (Leiter Development New Business & Technology bei Heller) und Gisbert Krause (Geschäftsführer Hommel).

  • Oliver Hildebrandt, Geschäftsführer bei Supfina in Wolfach, Bild: Supfina

    Oliver Hildebrandt, Geschäftsführer bei Supfina in Wolfach. Bild: Supfina

    Virtuelle Maschinen auf Messen mittels VR- und AR-Brillen zu präsentieren, ermöglicht es uns, Kunden erheblich detailliertere Produktinformationen zur Verfügung zu stellen. Gemeinsam durch gekoppelte Brillen in die Maschine »eintauchen« und dabei auf ein umfangreiches Produktportfolio zugreifen zu können, bietet viele Vorteile. Wenn zukünftig die Messe online stattfände, könnten Ressourcen effizienter eingesetzt und Emissionen reduziert werden. Der persönliche Kontakt sollte aber nicht verloren gehen und kann zusätzlich über eine Videokonferenz oder einen Besuch erfolgen.

  • Bernd Zapf, Leiter Development New Business & Technology bei Heller in Nürtingen, Bild: Heller

    Bernd Zapf, Leiter Development New Business & Technology bei Heller in Nürtingen. Bild: Heller

    Meiner Meinung nach kann Virtual Reality reale Maschinen auf Messen nicht komplett ersetzen. Virtual Reality ermöglicht auf Messen eine neue und wesentlich umfangreichere Form der Präsentation von Maschinen in Bezug auf Ausstattung, Funktionalität und Präsentation. Emotionen und der Nachweis der Prozessfähigkeit können jedoch nur mit realen Maschinen gezeigt werden. Deshalb ist aus Sicht von Heller als Hersteller von CNC-Werkzeugmaschinen eine gute Mischung von realen und virtuellen Maschinen auf der Messe empfehlenswert.

  • Gisbert Krause, Geschäftsführer bei Hommel in Köln, Bild: Hommel

    Gisbert Krause, Geschäftsführer bei Hommel in Köln. Bild: Hommel

    Virtual Reality kann nicht als Ersatz für physische Exponate auf einem Messestand eingesetzt werden. Es fungiert eher als Ergänzung zu den ausgestellten Produkten. Wir können hier auf Erfahrungswerte zurückgreifen, denn bereits auf der Metav 2014 haben wir zum ersten Mal VR zur Präsentation einer virtuellen Maschine eingesetzt. Dabei haben wir festgestellt, dass Besucher mit einem ernsthaften Investitionsinteresse Maschinen in Aktion sehen und »anfassen« möchten, bevor sie kaufen. Ein einfaches Beispiel dazu: Niemand möchte einen Pkw kaufen, in dem er nicht vorher eine Probefahrt gemacht hat.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH

Gebrüder-Heller-Straße 15
DE 72622 Nürtingen
Tel.: 07022-77-0
Fax: -5000

Supfina Grieshaber GmbH & Co.KG

Schmelzegrün 7
DE 77709 Wolfach
Tel.: 07834-866-0
Fax: -627

Hommel GmbH

Donatusstrasse 24
DE 50767 Köln
Tel.: 0221-5989-0
Fax: -200

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen