nach oben
maschine+werkzeug 08/2019

Kühl und gut geschmiert

Filtertechnik

Lösungen von Graushaar sorgen dafür, dass bei der Metallbearbeitung der KSS nicht zu stark mit Spänen und Abrieb verunreinigt wird und damit dauerhaft die erwartete Kühl- und Schmierleistung erbringt.

obile Filtergeräte entfernen schnell und effizient Späne und Abrieb aus dem Kühlschmierstoff. Bild: Graushaar

obile Filtergeräte entfernen schnell und effizient Späne und Abrieb aus dem Kühlschmierstoff. Bild: Graushaar

Es gibt nachhaltige Lösungen für Kühl- und Schmierprobleme auf dem Markt. Markus Graushaar, Geschäftsführer bei Graushaar, erläutert: »Im Bereich der Filtertechnik hat Diedron erstmals eine Filteranlage mit selbstreinigenden Filtern entwickelt. Diese wird fest mit der jeweiligen Maschine verbunden, bietet den Unternehmen hohen Komfort und spart die Verbrauchskosten. Im Kühlschmierstoffsektor gibt es ebenfalls kontinuierliche Weiterentwicklungen, die wir analysieren und unseren Kunden zugänglich machen.« Vier Beispiele zeigen, wie Anwender davon profitieren.

Hohe Standzeiten

Neueste keramische Hochleistungswerkstoffe oder Siliziumcarbid mit einer Mohshärte von neun lassen sich mit Sonderwerkzeugen von Schott Diamantwerkzeuge bearbeiten. Bei der Fertigung hatte das Unternehmen jedoch jahrelang Probleme durch relativ schnell verderbendes Kühlschmiermittel. Erst mit den Experten von Graushaar Kühlen & Schmieren konnte eine Lösung gefunden werden: der Kühlschmierstoff Trim C272 von Master Fluid Solutions. Friedhelm Kleine, Leiter der Ultrasonic-Anwendungstechnik bei Schott Diamantwerkzeuge, erklärt: »Aufgrund der kompetenten Beratung konnten wir alle Probleme, die im Fertigungsbereich durch den alten Kühlschmierstoff entstanden, auf einen Schlag beseitigen.«

Ein Magnetabscheider entfernt eisenhaltigen Abrieb nach dem Freispülen der Filterkartuschen. Bild: Graushaar

Ein Magnetabscheider entfernt eisenhaltigen Abrieb nach dem Freispülen der Filterkartuschen. Bild: Graushaar

Am eigenen Leib erfuhr Stefan Förster, Inhaber von Förster Sondermaschinen, die Auswirkungen belasteter KSS. Beim Kampf gegen Hefepilze im Kühlschmiermittel mit Hilfe von Bakteriziden wurde seine Leber angegriffen. Nach einer Beratung durch das Graushaar-Team stellte er alle Maschinen auf den Kühlschmierstoff Microsol 585XT von Master Fluid Solutions um. Ergebnis: Hautreizungen bei Mitarbeitern sind verschwunden, die Leber hat sich erholt und die Maschinen laufen mittlerweile monatelang mit dem empfohlenen Kühlschmierstoff, ohne getauscht werden zu müssen. Zudem stieg auch die Produktqualität.

Flexible Filter

In Kombination mit einem passenden Filter lassen sich zudem erhebliche Einsparungen und Qualitätsverbesserungen erzielen. Hier setzt Graushaar auf Filteranlagen von Diedron. Das Portfolio des Herstellers beginnt mit kompakten Einstiegsgeräten, die sich einfach und schnell im Nebenstrom betreiben lassen. Damit entfallen teure Installationen und Umbauten. Die Filteranlagen werden direkt an die zu reinigenden Maschinen angeschlossen und können an mehreren Maschinen im Wechsel betrieben werden.

ombination von Werkzeugschleifmaschine und einer selbstreinigenden Filteranlage von Diedron. Bild: Graushaar

ombination von Werkzeugschleifmaschine und einer selbstreinigenden Filteranlage von Diedron. Bild: Graushaar

CNC Zerspanungstechnik Weinert fertigt und bearbeitet Metallteile – darunter auch Gussteile – mit Dreh- und Fräsmaschinen. Der Abrieb trägt wesentlich zum Verschleiß der Maschinen bei. Die Experten von Graushaar empfahlen den mobilen Nebenstromfilter Diedron Cleantower F2. Hauptsächlich wird der Filter an den Drehmaschinen betrieben, doch bei Bedarf reinigen die Zerspanungstechniker damit auch den Kühlschmierstoff der Fräsmaschinen. Dazu wird der Filter einfach über Nacht an die jeweilige Maschine gehängt. Vorteile: Der Kühlschmierstoff hält doppelt so lange und gleichzeitig reduziert sich auch der Aufwand für die Pflege des KSS um 50 Prozent.

Mit dem richtigen Kühlschmierstoff sinken die Verbrauchskosten, die Maschinenstandzeiten verlängern sich. Bild: Förster Sondermaschinen

Mit dem richtigen Kühlschmierstoff sinken die Verbrauchskosten, die Maschinenstandzeiten verlängern sich. Bild: Förster Sondermaschinen

Wienäber Industrie-Service zählt zu den Spezialisten bei der hochwertigen Bearbeitung von Metallteilen in Serien- oder Einzelfertigung. Um die Oberflächengüte der Bauteile zu maximieren und den Verschleiß der Maschinen zu minimieren, entwickelte Bernd Wienäber, Gründer und Inhaber des Unternehmens, zusammen mit Graushaar ein Reinigungskonzept, basierend auf mobilen, externen Filtergeräten von Diedron. »Mit der integrierten Pumpe des Diedron Filters haben wir zunächst das Dielektrikum aus der Senkerodiermaschine in 15 Fässer abgepumpt und gefiltert. Anschließend mussten wir den Boden der Anlage freischaufeln und reinigen. Beim Zurückpumpen in den gereinigten Tank filterten wir erneut. Anschließend arbeitete die Maschine deutlich effizienter und noch präziser«, erklärt Bernd Wienäber.

Er ist überzeugt, dass das Erodierverhalten in Bezug auf Oberflächenqualität und Bearbeitungsgeschwindigkeit durch die zusätzliche KSS-Filtration um 15 bis 20 Prozent gesteigert werden konnte. Gleichzeitig sanken die Energiekosten und die Lebensdauer der Maschinen verlängert sich.

www.graushaar.de

Unternehmensinformation

Graushaar UG

Augrabenstr. 7
DE 68649 Groß-Rohrheim
Tel.: +49 - 6245 - 994528 9

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen