nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Fakten – Werkstoff Guss

Gusswerkstoffe sind überall dort von Vorteil, wo komplexe Bauteilgeometrien mit hohen Festigkeiten in großen Stückzahlen gefragt sind, beispielsweise im Fahrzeugbau. Je nach Zugabe der Legierungselemente zum Eisen unterscheidet man zwischen Stahlguss, weißem oder grauem Gusseisen. Sie bestimmen die Zerspanbarkeit, die Festigkeit und die Zähigkeit.

Mit einem Produktionsanteil von knapp einem Prozent zählen die Gießereien zu den kleineren Industriezweigen in Deutschland. Jedoch haben sie eine große wirtschaftliche Bedeutung. Rund 77.400 Beschäftigte in 600 Unternehmen erwirtschaften jährlich einen Umsatz von 12,6 Milliarden Euro. Nichteisen-Gusswerkstoffe aus Aluminium, Kupfer oder Zink machen etwa ein Viertel der deutschen Guss-Produktion aus, haben aber immerhin einen Produktionszuwachs von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Größter Guss-Produzent ist China.

  • Die Eisengusswerkstoffe lassen sich je nach Zugabe der Legierungselemente unterscheiden.

    Die Eisengusswerkstoffe lassen sich je nach Zugabe der Legierungselemente unterscheiden.

  • Größter Guss-Produzent ist China. Deutschland ist mit 5,3 Millionen Tonnen jährlich an vierter Stelle.

    Größter Guss-Produzent ist China. Deutschland ist mit 5,3 Millionen Tonnen jährlich an vierter Stelle.

  • Hier das Schaubild als PDF herunterladen

    Hier das Schaubild als PDF herunterladen: Fakten - Werkstoff Guss

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Unternehmensinformation

BDG - Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie

Hansaallee 203
DE 40549 Düsseldorf
Tel.: 0211-6871-0
Fax: 0211-6871-333

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen