nach oben
maschine+werkzeug 09/2012

Zuerst härten, dann bearbeiten

EXTRA - Werkzeug und Formenbau

Spritzgießen - Der Formenbauer Manthei hat ein prozesssicheres Verfahren entwickelt, das Bohrungen in HRC 45 über 700 mm zentrisch in einen Einsatz für Druckgussformen einbringt.

Die Tatsache, dass im For-menbau vermehrt Materialblöcke mit bis zu 46 HRC angeboten werden, in die nur noch Fertigkonturen eingearbeitet werden, um die Wärmebehandlung zu sparen und so die Durch-laufzeiten zu reduzieren, mag für viele ein aktueller Trend sein. Das Unternehmen Manthei in Dautphetal tut dies schon seit fast zehn Jahren.

Das ist allerdings nicht der einzige Punkt, in dem man sich gegenüber dem Wettbewerb unterscheidet. Im Gegensatz zu vielen Werkzeug- und Formenbaubetrieben ist Manthei nicht aus Tradition heraus gewachsen, sondern aus den Anforderungen des täglichen Wettbewerbs. Begonnen hat alles mit der reinen Bauteilfertigung und -bearbeitung für einen breiten Kundenstamm. Daraus ist mit der Zeit eine verlängerte Werkbank vor allem für den Werkzeug- und Formenbau entstanden.

Aufgrund der immer weiter gestiegenen Kundenanforderungen ist man hier 2010 professionell eingestiegen. Mit Erfolg, wie sich zeigt. Die Fertigung komplexer Spritzgießwerkzeuge sowie die Wartung und Überholung von Druckgusswerkzeugen und Kokillen sind längst zu einer Selbstverständlichkeit geworden. Bernd Manthei führt das vor allem auf die große Fertigungstiefe zurück: »Dieser Erfolg ist auch für mich etwas überraschend. Andererseits haben wir uns den Herausforderungen unserer Kunden immer gestellt. Heute decken wir im Formenbau vom Materialeinkauf über die Vorzerspanung bis hin zur protokollierten Fertigbearbeitung und Montage alles komplett ab. Diese Fertigungstiefe aufgrund unseres Maschinenparks sowie unserer neuen Tuschierpresse führt nicht nur dazu, dass alles in einer Hand ist, sondern spart auch viel Zeit.«

All das ist nicht selbstverständlich. Speziell bei der Vorzerspanung verlagern zahlreiche Unternehmen die Schruppbearbeitung an externe Lieferanten. Die Zeit- und Kosteneinsparungen, die aus der Inhouse-Fertigung resultieren können, erwarten die Kunden aus der Automobil- sowie Automobilzulieferindustrie jedoch mittlerweile. So musste in einen Einsatz eines Druckgusswerkzeugs mit HRC 45 eine Bohrung mit 700 mm Tiefe eingebracht werden.

  • Hinsichtlich des Maschinenparks deckt Manthei mit Fräsen, Tieflochbohren oder Erodieren eine enorme Fertigungstiefe ab.

    Hinsichtlich des Maschinenparks deckt Manthei mit Fräsen, Tieflochbohren oder Erodieren eine enorme Fertigungstiefe ab.

  • Mittlerweile konzentriert sich Manthei auf komplexe Spritzgießwerkzeuge sowie...

    Mittlerweile konzentriert sich Manthei auf komplexe Spritzgießwerkzeuge sowie...

  • ...die Wartung von Druckguss-Werkzeugen.

    ...die Wartung von Druckguss-Werkzeugen.

  • Im Formenbau werden häufig Materialblöcke mit bis zu 46 HRC verwendet.

    Im Formenbau werden häufig Materialblöcke mit bis zu 46 HRC verwendet.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Bernd Manthei Zerspanungstechnik & Formenbau GmbH & Co. KG

Industriestr. 9
DE 35232 Dautphetal
Tel.: 06466-6553
Fax: 06466-6653

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics