nach oben
18.03.2010

Werkzeuge für strahlendes Lächeln

MEDIZINTECHNIK – Für die wirtschaftliche Herstellung von Zahnersatz entwickelte die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation in Königsbach-Stein eine neue Fräser-Reihe speziell zur Bearbeitung von Zirkonoxid, Titan, Kobalt-Chrom und Technischen Kunststoffen.

Radius- und Torusfräser für die wirtschaftlich Bearbeitung bei der Zahntechnik.

Ein strahlendes Lächeln öffnet viele Türen – und lebt nicht zuletzt von der Ästhetik gesunder Zähne. Entsprechend hoch sind die Ansprüche von Patienten an den Zahnersatz: Er soll natürlich wirken und höchste Funktionalität und Haltbarkeit leisten. Gerade im Frontzahnbereich hat sich die Hochleistungskeramik Zirkonoxid bewährt.

Zahnersatz wird aktuell in einer komplett computergestützten Prozesskette hergestellt. Dabei wird oft vom Zahnarzt bereits in der Praxis ein Scan des Patientengebisses angefertigt oder ein per Abdruck erstelltes Gipsmodell digitalisiert. Mittels speziell auf die Zahntechnik angepasster CAD-Programme erstellt der Zahntechniker dann das Zahnersatz-Design, dessen Daten in modernen Dental-Fräszentren eingespeist werden können. Um nun die kleinen und komplexen Geometrien von In- und Onlays, Brücken und Kronen umzusetzen, bedarf es hochpräziser und gleichzeitig standhafter Mikrofräswerkzeuge. Ein neues Programm an Radius- und Torusfräsern der Zecha Hartmetall-Fabrikation GmbH aus Königsbach-Stein erfüllt genau die Anforderungen an prozesssicheres Bearbeiten der zahntechnisch relevanten Materialien.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics