nach oben
maschine+werkzeug 07/2017

Weniger Bruch an Kanten

Werkzeuge

Wendeschneidplatten - Schneidkanten brechen oder verschleißen gerne mal, wenn es an schwer zerpanbare Materialien geht. Mit ›Miracle Sigma‹ will Mitsubishi Materials seine Wendeschneidplatten fürs Drehen stabiler machen.

Kaum zu unterscheiden: Die MP- und MT-Wendeschneidplatten gibt es als positive und als negative Version. Bild: MMC Hartmetall GmbH

Die Gemeinsamkeit der neuen Wendeschneidplatten von Mitsubishi Materials ist die technologische Basis, die das Unternehmen ›Miracle Sigma‹ nennt. Die Schneidplatten unterscheiden sich jedoch in Ihrer Beschichtung und damit in ihrem Einsatzzweck. Die beiden MP-Versionen sind für robuste Bearbeitung gedacht, während die MT-Varianten unbeschichtet sind und sich beispielsweise für die Titanzerspanung eignen.

Die neuen WSP-Sorten sind auf Wunsch mit der Option einer Minustoleranz des Eckenradius erhältlich. Außerdem können die negativen WSP mit Spanbrechern für die Leichtzerspanung, für mittlere Zerspanung und für die Schruppzerspanung geliefert werden.

Die neuen Sorten MP9005 und MP9015 bestehen aus einem verschleißfesten Hartmetallsubstrat mit einer PVD-Beschichtung. Auf diese Beschichtung ist eine zusätzliche Al-rich- (Al,Ti)N-Schicht aufgetragen. Diese bewirkt eine Stabilisierung der Härtephase. Dies verbessert den Verschleiß-, Kolkverschleiß- und Aufschweißwiderstand erheblich und sorgt für lange Werkzeugstandzeiten.

Bei der MP9005 handelt es sich um eine ISO-Sorte, die für die Schlichtbearbeitung entwickelt wurde und auch für mittlere Zerspananwendungen geeignet ist. Sofern also Dreharbeiten anstehen, die bei der Bearbeitung hitzebeständiger Legierungen einen hohen Verschleißwiderstand erfordern, sind diese Wendeschneidplatten eine gute Wahl.

Sie verbinden eine positive Geometrie mit der Wahl zwischen den FS-, LS- und MS-Spanbrechern. Nach Angaben von Mitsubishi ist MP9005 für das Zerspanen von Titan und hitzebeständigen Legierungen wie Inconel, Hastelloy und Waspaloy geeignet. Die Durchlaufzeit, so heißt es, werde erheblich gesenkt und dadurch die Kosten für den Nutzer stark reduziert.

Für robustere mittlere bis schwere Bearbeitungsanwendungen wurde die MP9015-Serie als ISO-Sorte für die allgemeine Bearbeitung ausgelegt. Genau wie MP9005 liefert MP9015 sehr gute Leistungen bei Titanlegierungen, Inconel, Hastelloy und Waspaloy sowie bei Kobaltbasis-Legierungen. MP9015 ist dank ihrer widerstandsfähigen und verschleißresistenten Zusammensetzung auf dauerhaftes Arbeiten ausgelegt. Dies reduziert außerdem erheblich die Gefahr des Schneidenbruchs und Absplitterungen im unterbrochenen Schnitt.

Die unbeschichteten Hartmetallsorten MT9005 und MT9015 runden die neue Serie ab. Diese Hartmetallsorten haben eine scharfe Schneidkante mit sehr guten Werten beim Verschleiß- und Bruchwiderstand für die allgemeine Zerspanung von Titanlegierungen. Die vier neuen Sorten gibt es mit unterschiedlichen Geometrien.

www.mmc-hardmetal.com

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Mitsubishi Materials Corporation

Comeniusstr. 2
DE 40670 Meerbusch
Tel.: 02159-9189-0
Fax: -40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics