nach oben
maschine+werkzeug 02/2013

Welche Anforderungen werden an Werkzeuge zur Bearbeitung von Verbundmaterialien gestellt?

1 Frage - 3 Antworten

3 Antworten von...

...Uwe Kretzschmann Bereichsleiter F&E/ Konstruktion bei LMT Fette Werkzeugtechnik

...Dr. Peter Müller-Hummel Leiter der Business Unit Aerospace und Composites bei Mapal

...Dr. Hans-Jürgen Lauffer Leiter des Geschäftsbereichs Franken innerhalb der Emuge-Franken-Gruppe

  • Uwe Kretzschmann Bereichsleiter F&E/ Konstruktion bei LMT Fette Werkzeugtechnik

    Uwe Kretzschmann Bereichsleiter F&E/ Konstruktion bei LMT Fette Werkzeugtechnik

    Aktuell steigen sowohl die Stückzahlen als auch der Prozentsatz der verbauten CFK-Teile in Flugzeugen. Damit steigen auch die Anforderungen an die Werkzeuge. Delaminationen, Faserüberstände und Abrasivität stellen hohe Anforderungen an die Bearbeitung. Die Werkzeuge müssen entsprechend der Variationsmöglichkeiten vor allem im Faserverbundwerkstoffbereich ausgelegt werden und zwar hinsichtlich zu erzeugender Qualität und prozesssicherer hoher Standzeit. Der Schlüssel für die Konstruktion entsprechender Werkzeuge sind somit spezielle Kompetenzen bei Branchen, Werkstoffen und Prozessen.

  • Dr. Peter Müller-Hummel Leiter der Business Unit Aerospace und Composites bei Mapal

    Dr. Peter Müller-Hummel Leiter der Business Unit Aerospace und Composites bei Mapal

    Bohrwerkzeuge müssen den physikalischen Eigenschaften der Materialien entsprechen. So delaminieren Metallbohrer unmittelbar nach dem Austritt, da normalerweise mit hoher Axialkraft Metall aus dem Zentrum verdrängt werden soll. Auch fehlt die Fähigkeit steife, überstehende Faser am Bohrungsaustritt zu schneiden, ohne diese aus der Matrix herauszureißen. Was seine verschlissenen Schneidecken nicht mehr erfassen, verschmieren die Führungsfasen plastisch. Elastische Fasern werden stattdessen unter hoher Reibung und Delamination in die Bohrungswand gebogen und mit verbrannten Harzresten verklebt.

  • Dr. Hans-Jürgen Lauffer Leiter des Geschäftsbereichs Franken innerhalb der Emuge-Franken-Gruppe

    Dr. Hans-Jürgen Lauffer Leiter des Geschäftsbereichs Franken innerhalb der Emuge-Franken-Gruppe

    Der Spiralbohrer benötigt scharfe Schneiden für geringe Vorschubkräfte und zur Vermeidung von Delamination sowie einen kleinen Spitzenwinkel, der verhindert, dass beim Durchbohren die Belastung zu groß wird. Fräswerkzeuge haben einen hoch positiven Schneidkeil und einen kleinen Spiralwinkel rechtsgedrallt für einen ziehenden beziehungsweise linksgedrallt für einen schiebenden Schnitt. Spanbrecher sind ebenfalls sinnvoll. Die Gewindefräser besitzen eine scharfe Schneidkante und eine geringe Links- oder Rechtsspirale. Je nach Anwendung sind die Werkzeuge auch Diamant-beschichtet oder mit PKD-Platten bestückt.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics