nach oben
23.07.2012

Von der Diamant-Schleiferei zu Diamant-Werkzeugen

Lach Diamant feiert in diesem Jahr das 90-jährige Bestehen der Firma und ist nach wie vor ein Familienunternehmen, heute geleitet von den Geschäftsführern Horst Lach und seinem Sohn Dipl.-Ing. Robert Lach.

Lach Diamant-Werkzeuge werden heute – im 90. Jahr nach der Firmengründung durch Jakob Lach – von mehr als 150 Mitarbeitern im Stammhaus Hanau und dem Zweigwerk in Lichtenau bei Chemnitz sowie, autark für den amerikanischen Markt, durch Lach Diamond INC., in Grand Rapids/MI gefertigt.

Als Jakob Lach im Jahr 1922 das gleichnamige Unternehmen als Diamant-Schleiferei für das Schleifen von Diamanten zu Brillanten gründete, hätte er sich nicht träumen lassen, dass eines Tages diese Firma mit der Kurzbezeichnung Lach Diamant weltweit als Unternehmen für die Entwicklung und Herstellung von Diamant-Werkzeugen stehen würde.

Dabei wurden die Weichen weg vom Schmuckstein zum Industrie-Diamanten – einem Diamant-Werkzeug – schon früh gestellt. Mitte der 1930er Jahre kam er nämlich über Kompensationsgeschäfte zu Industrie-Diamanten. Um deren Verkauf zu forcieren, gründete er seinerzeit die Firma „Deutscher Industrie-Diamanten-Vertrieb Jakob Lach“, die bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges im deutschen Maschinenbau-Dreieck Leipzig – Magdeburg – Chemnitz im heutigen Hessen und Saargebiet mit eigenen Vertriebsleuten tätig war.

Heute noch bekannte Firmen, wie Junkers Motorenbau, Dessau, Carl Zeiss, Jena, AEG, BMW, Waldrich, Opel, Kugelfischer, Index-Werke und mehr gehörten damals zum Kundenkreis. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges wurden 600 Diamant-Schleifer beschäftigt. 300 in Eigenbetrieben in Hanau und Umgebung sowie 300 in Betrieben entlang des Kinzigtales, im Odenwald, in der Pfalz bis nach Idar-Oberstein.

Die Nachkriegszeit brachte – auch durch die neue starke D-Mark – das Erliegen der Schmuckdiamant-Schleiferei in Hanau und ganz Deutschland. Mitte der 1950er Jahre begann Jakob Lach – nunmehr bereits über 60 Jahre alt – den Geschäftszeig Industriediamanten – Diamant als Werkzeug – neu zu beleben. Am 1. Oktober 1960 sollte sein Sohn Horst Lach – ausgebildeter Industriekaufmann – zu ihm kommen und ihm bei der Verwirklichung des heutigen Namens Lach Diamant assistieren.

Die Welt des Diamanten und der für die Industrie zur Bearbeitung und weiterer Innovation bereitstehenden Materialien war im Umbruch. Allein der 1957 von der General Electric erstmals hergestellte synthetische Diamant – Man-Made – menschgemachter Diamant – schuf eine Quelle der Fantasien und Möglichkeiten, die bis heute noch nicht ausgeschöpft sind.

Der Zeitraffer zeigt viele Entwicklungen und Technologien, die der Diamant als präzises Arbeitsmittel beflügelte und erst möglich machte: der erste Sputnik und die Raumfahrt, die heutige Luftfahrt-, Automobil- und Kommunikations-Technik, Haus- und Straßenbau, Möbelindustrie, um nur einige herauszugreifen. Diamanten haben unser Leben verändert. Lach Diamant hat – global gesehen – daran einen großen Anteil.

  • PKD-Schneidplatte mit Chipbreaker.

    PKD-Schneidplatte mit Chipbreaker.

  • CBN-Schleifen von Kurbelwellen

    CBN-Schleifen von Kurbelwellen

  • Horst und Robert Lach nach der Schlüsselübergabe durch den Bauleiter und Bauunternehmer Herrn Meyner (rechts im Bild).

    Horst und Robert Lach nach der Schlüsselübergabe durch den Bauleiter und Bauunternehmer Herrn Meyner (rechts im Bild).

  • Feier in Sachsen anlässlich der Einweihung des Erweiterungsgebäudes und des 90-jährigen Bestehens der Firma.

    Feier in Sachsen anlässlich der Einweihung des Erweiterungsgebäudes und des 90-jährigen Bestehens der Firma.

  • PKD-Kerbritzfräsen von PCB-Leiterplatten.

    PKD-Kerbritzfräsen von PCB-Leiterplatten.

  • Composite-Bearbeitung mit PKD-Bohrer

    Composite-Bearbeitung mit PKD-Bohrer

  • Ausflug der Belegschaft des Werkes Hanau anlässlich des Jubiläums zum 90-jährigen Bestehen am 6.7.2012

    Ausflug der Belegschaft des Werkes Hanau anlässlich des Jubiläums zum 90-jährigen Bestehen am 6.7.2012

  • Firmengründer Jakob Lach, geb. 13. September 1894

    Firmengründer Jakob Lach, geb. 13. September 1894

  • Cool Injection - Kühlung direkt durch die PKD-Schneide und auf den Punkt gebracht (Demo).

    Cool Injection - Kühlung direkt durch die PKD-Schneide und auf den Punkt gebracht (Demo).

  • Werk Lichtenau mit Erweiterungsbauten 13.07.2012 (Luftbildaufnahme)

    Werk Lichtenau mit Erweiterungsbauten 13.07.2012 (Luftbildaufnahme)

  • Erster Betriebsausflug 1923/1924

    Erster Betriebsausflug 1923/1924

  • Cool Injection-Monoblock-Fräser zerspant Aluminium.

    Cool Injection-Monoblock-Fräser zerspant Aluminium.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

LACH DIAMANT Jakob Lach GmbH & CO.KG

Donaustraße 17
DE 63452 Hanau
Tel.: 06181-103-0
Fax: 06181-103-860

keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics