nach oben
maschine+werkzeug 07/2017

Vierfache Standzeit

Werkzeuge

Drehen - Spezielle Werkzeuglösungen von Arno senken bei Seeger die Wechselzeiten und steigern die Standzeiten. So werden zum Beispiel drei Millionen Kleinteile für ABS-Systeme mit dem Arno-Mini-System sicher auf den Langdrehmaschinen von Seeger produziert.


Stabil und prozesssicher

Gefertigt werden die Teile mit dem leistungsfähigen und zuverlässigen Mini-System ›AMS‹ von Arno-Werkzeuge. Das AMS-System ist speziell für die Bohrungsbearbeitung ab 0,7 Millimeter konzipiert und bietet hohe Stabilität und Prozesssicherheit bei einer großen Bandbreite an Bearbeitungsmöglichkeiten.

Durch die geschliffene Schräge am Schaft des Schneideinsatzes und einem fixierten Anschlagstift im Halter ist die Wiederholgenauigkeit der Spitzenhöhe garantiert. Zusätzlich hebt sich das Zerspanungswerkzeug durch seinen homogenen Schliff gegenüber anderen Anbietern hervor. Arno-Werkzeuge schleift nicht nur die Schneide, sondern den kompletten Einsatz. Wenn man diese Faktoren zusammenzählt und die Kosten pro Stück betrachtet, ist das AMS-System von Arno-Werkzeuge eine wirtschaftlich lohnenswerte Möglichkeit.

Auch Sonderwerkzeuge sind für den Werkzeughersteller kein Problem. Das ist Wilhelm Seeger wichtig: »Arno-Werkzeuge bietet als Hersteller einen hervorragenden Service an. Meine Wünsche werden immer mit größter Aufmerksamkeit aufgenommen und sehr schnell wird auch eine Lösung gefunden.«

Ziel von Arno-Werkzeuge ist es, durch langfristige Kundenbeziehungen schnelle Lösungen für neue Aufgaben zu finden. Kunden wie Seeger Präzisionsdrehteile kommt eine individuelle Betreuung zugute. Darin sind schnelle Reaktionszeiten und ein festes Betreuungsteam, das sich umfangreich und zügig um seine Belange kümmert, enthalten.

Zu Beginn der partnerschaftlichen Zusammenarbeit stand die Fertigung eines sehr dünnen, langen Drehteils für die Automobilindustrie, das in ABS-Systemen verbaut wird. Drei Millionen Teile aus nichtrostendem Stahl 1.4105 waren dort auf einen Schlag zu fertigen. Die bisherige Fertigung des Drehteils – damals noch in der alten Produktionshalle – funktionierte mit Werkzeugen eines anderen Herstellers zwar passabel, gelegentlich brachen die Werkzeuge jedoch unerwartet ab.

Hinzu kam die unpräzise Passgenauigkeit der Schneideinsätze beim Wechsel. Bei Tests mit dem AMS-System übertrafen sowohl die Oberflächengüte als auch die Maßhaltigkeit bisherige Ergebnisse. Arno-Werkzeuge schaffte es, mit seinem Schneideinsatz, auf Grundlage der bereits verwendeten Schnittwerte, statt den bisherigen 2.000 Teilen, 8.000 Teile zu fertigen – eine Standzeitsteigerung von 400 Prozent.

Für Wilhelm Seeger ist eine Standzeitsteigerung aber nur in Kombination mit der vorrangigen Prozesssicherheit sinnvoll. Er ist überzeugt: »Das Geheimnis für eine effiziente Massenproduktion besteht darin, die Werkzeuge nicht mit Gewalt überzustrapazieren und kurzfristige Spitzen zu erreichen, sondern langfristige Ergebnisse zu erzielen.« Bei Chargenschwankungen im Material sind solche grenzwertigen Schnittgeschwindigkeiten dann ein wirkliches Problem. Der reibungslose Ablauf wird gestört, die Prozesssicherheit ist nicht mehr gegeben.

  • Seeger nutzt unter anderem das Innenstechsystem ›SIM‹ von Arno-Werkzeuge zur Innenbearbeitung ab 6,7 Millimeter Durchmesser. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

    Seeger nutzt unter anderem das Innenstechsystem ›SIM‹ von Arno-Werkzeuge zur Innenbearbeitung ab 6,7 Millimeter Durchmesser. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

  • Um die engen Toleranzen von 0,02 Millimetern einzuhalten, setzt Seeger auf das ›AMS‹-System von Arno-Werkzeuge. Hier ein Bauteil für die Automobilbranche. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

    Um die engen Toleranzen von 0,02 Millimetern einzuhalten, setzt Seeger auf das ›AMS‹-System von Arno-Werkzeuge. Hier ein Bauteil für die Automobilbranche. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

  • Rund 120 Maschinen stehen in der energetisch fast autarken Produktionshalle von Seeger. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

    Rund 120 Maschinen stehen in der energetisch fast autarken Produktionshalle von Seeger. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

  • Wilhelm Seeger (links), Geschäftsführer von Seeger Präzisionsdrehteile, steht oft selbst noch an der Maschine und tüftelt zusammen mit dem Arno-Außendienstmitarbeiter an bedienerfreundlichen Lösungen. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

    Wilhelm Seeger (links), Geschäftsführer von Seeger Präzisionsdrehteile, steht oft selbst noch an der Maschine und tüftelt zusammen mit dem Arno-Außendienstmitarbeiter an bedienerfreundlichen Lösungen. Bild: Seeger Präzisionsdrehteile

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Karl-Heinz Arnold GmbH Hartmetallwerkzeuge

Karlsbader Straße 4
DE 73760 Ostfildern
Tel.: +49 - 711 - 34802 0
Fax: +49 - 711 - 34802 130

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics