nach oben
04.02.2016

Vier Schneiden verkürzen die Prozesszeit

Bei der Fertigung von Schaltgerätegehäusen spielen die Ventilbohrungen eine zentrale Rolle. Für eine Produktivitätserhöhung bei deren Bearbeitung hat Mapal mehrschneidige PKD-Werkzeuge mit fest gelöteten Schneiden entwickelt.

Mapal bietet mit mehrschneidigen PKD-Feinbohrwerkzeugen das individuell passende Konzept für eine produktive Bearbeitung der Ventilbohrungen. Bild: Mapal

Die Gehäuse bestehen überwiegend aus legiertem Druckguss (AlSi9Cu3Mg). An ihre Fertigung werden hohe Qualitätsanforderungen gestellt. So müssen die Toleranzen von Zylinderformen < 3 μ, Rundheiten < 2 μ und Oberflächen mit Rz < 2 μ dauerhaft und prozesssicher eingehalten werden. Vor allem bei den meist gestuften Ventilbohrungen stehen diese Anforderungen im Mittelpunkt. Deren Bearbeitung ist auf mehrere Bearbeitungsfolgen aufgeteilt. Dabei kommen unterschiedliche Werkzeuge zum Pilotieren, Zwischenbearbeiten und Fertigbearbeiten zum Einsatz.

Da nicht jede Ventilbohrung die maximal fertigbare Präzision benötigt, bietet Mapal neben den feinjustierbaren auch fest gelötete PKD-Feinbohrwerkzeuge, die trotz eines nur minimal erweiterten Toleranzbereichs eine deutliche Verkürzung der Prozesszeit erreichen. Zusätzlich überzeugen die festen Mehrschneider durch den Wegfall der Feinjustierung der Schneiden und einen dadurch minimierten Einstellaufwand.

Für die Zwischenbearbeitung wurde ein vierschneidiges PKD-Werkzeug mit fest gelöteten Schneiden entwickelt, das als Alternative zum zweischneidigen Standardwerkzeug eingesetzt werden kann. Eine signifikant verkürzte Prozesszeit und die benötigte Positioniergenauigkeit werden so erreicht. Der Grundstein für die Fertigbearbeitung. Denn von der Zwischenbearbeitung hängt maßgeblich das Ergebnis der Fertigbearbeitung ab.

Bisher wurden die hohen Anforderungen an die Fertigbearbeitung mit einem einschneidigen PKD-Werkzeug mit Feinjustierung erreicht. Auch hier wurde eine neue prozesssichere und wirtschaftliche Bearbeitungsstrategie konzipiert. Zur Fertigbearbeitung stehen nun je nach Anforderung drei- bis sechsschneidige, fest gelötete PKD-Feinbohrwerkzeuge zur Verfügung. Diese sorgen für eine deutlich verbesserte Taktzeit bei nahezu gleicher Präzision.

Unternehmensinformation

MAPAL Dr. Kress KG Präzisionswerkzeuge

Obere Bahnstraße 13
DE 73430 Aalen
Tel.: 07361-585-0
Fax: 07361-585-1029

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics