nach oben
06.04.2010

Viel Zerspanung pro Euro

WERKZEUGE – Durch eine besondere Fertigungstechnologie ist es dem Hartmetallexperten Ceratizit erstmals gelungen, Fräsplatten mit prismatischer Grundform und doppelseitig positivem Freiwinkel in hoher Präzision herzustellen.

Das neue Ceratizit Werkzeugsystem MaxiMill 273 vereint die Vorteile von negativen Wendeplatten mit der beidseitigen Nutzung der Schneidkanten mit denen von positiven Wendeschneidplatten, die über eine ideale Einbaulage und somit niedrigere Schnittkräfte. Marktanalysen zeigen, dass der Großteil der Fräswerkstücke ein abzuspanendes Aufmaß von weniger als 3,5 mm aufweist. Genau hier spielt MaxiMill 273 seine Stärken aus. Das Frässystem deckt Bearbeitungsprozesse von Schruppen bis Schlichten mit Schnitttiefen bis zu 3,5 mm technisch einwandfrei ab.

Maximal mögliche Zähnezahl für höchste Vorschubgeschwindigkeit

Beim MaxiMill 273 der neuen Ausbaustufe Zwei handelt es sich um ein besonders eng geteiltes Fräswerkzeug mit der maximal möglichen Zähnezahl auf einem bestimmten Durchmesser. Sein Einsatzgebiet ist die Massenfertigung von Gussteilen mit Schwerpunkt Automobil, etwa Motorblöcke, bei denen die Trennflächen und Anschraubflächen gefräst werden müssen. Eine besondere Herausforderung ist die hohe Vorschubgeschwindigkeit, die durch die große Anzahl von Zähnen gewährleistet wird. Dabei vermeidet das neue Frässystem die problematischen Randausbrüche an den typischerweise spröden Gussteilen. Das neue MaxiMill 273 kann so nach eigenen Aussagen überall dort Kosten sparen, wo kurze Bearbeitungszeiten bei moderaten Spantiefen gefordert sind.

Das eng geteilte Fräskonzept gibt es sogar ergänzend mit einer Fein-Einstellmöglichkeit. Damit der Anwender eine µ-genaue Planlaufeinstellung durchführen kann, etwa beim Feinschlichten für besonders glatte Oberflächen.

  • Das neue Ceratizit Werkzeugsystem MaxiMill 273 mit doppelseitig verwendbaren Oktagon Fräsplatten von Ceratizit setzt Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkeit.

    Das neue Ceratizit Werkzeugsystem MaxiMill 273 mit doppelseitig verwendbaren Oktagon Fräsplatten von Ceratizit setzt Maßstäbe in Sachen Wirtschaftlichkeit.

  • Viel Zerspanung pro Euro: Frässystem mit 16 Schneiden pro Wendeschneidplatte.

    Viel Zerspanung pro Euro: Frässystem mit 16 Schneiden pro Wendeschneidplatte.

  • Seine maximale Zähnezahl, gepaart mit einfachstem Handling und 16 einsetzbaren Schneidkanten pro Wendeschneidplatte zeichnen MaxiMill A273 besonders aus.

    Seine maximale Zähnezahl, gepaart mit einfachstem Handling und 16 einsetzbaren Schneidkanten pro Wendeschneidplatte zeichnen MaxiMill A273 besonders aus.

  • Das Frässystem MaxiMill273 deckt Bearbeitungsprozesse von Schruppen bis Schlichten mit Schnitttiefen bis zu 3,5 mm technisch einwandfrei ab.

    Das Frässystem MaxiMill273 deckt Bearbeitungsprozesse von Schruppen bis Schlichten mit Schnitttiefen bis zu 3,5 mm technisch einwandfrei ab.

  • MaxiMill 273 ist mit Geometrien und Sorten für die Bearbeitung von Stahl, rostfreien und warmfesten Werkstoffen sowie Eisenguss erhältlich.

    MaxiMill 273 ist mit Geometrien und Sorten für die Bearbeitung von Stahl, rostfreien und warmfesten Werkstoffen sowie Eisenguss erhältlich.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

CERATIZIT Austria GmbH

Metallwerk-Plansee-Str. 71
AT 6600 REUTTE/TIROL
Tel.: 00435672-200-0
Fax: -502

Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics