nach oben
maschine+werkzeug 06/2018

VHM-Bohrer ade

Extra Drehen, Bohren, Fräsen

Bohren - Die ›Gold-Twist‹-Wechselkopfbohrer von Ingersoll haben bei Berthold Kunrath die konventionellen Vollhartmetallbohrer abgelöst. Die modernen Werkzeuge konnten sowohl in der Handhabung als auch in der Leistung überzeugen.

Das Familienunternehmen Berthold Kunrath besteht aus zwei Gesellschaften: der Berthold Kunrath GmbH mit einem modernen Werkzeugbau und der BK Stanz- und Umformtechnik GmbH, die komplexe Teile im Bereich der Blechumformung herstellt.

Die beiden Gesellschaften bilden bei der Problemlösung für den Kunden eine sinnvolle Ergänzung und profitieren von den gegenseitigen Erfahrungen. So verwendet die BK Stanz- und Umformtechnik die Werkzeuge von Kunrath. Die Erfahrungen, die beim Einsatz dieser Werkzeuge gemacht werden, fließen direkt zurück zum Werkzeugbau. Das Unternehmen ist sehr stolz auf diese Durchgängigkeit von der Konstruktion über die Zerspanungstechnik bis zur Werkzeugmontage und Ausprobung. Auf Wunsch produziert der Hersteller auch Kleinserien.

Seit Anfang der 80er-Jahren ist Berthold Kunrath im Bereich des Werkzeugbaus vorwiegend für die Abgasreinigung tätig. 1970 als Ein-Mann-Betrieb im Nebenerwerb mit einer Drehmaschine in einer Garage gegründet wuchs das Familienunternehmen kontinuierlich. Inzwischen beschäftigen die beiden Gesellschaften etwa 70 bis 80 Mitarbeiter.

Bei den meisten Kunden wird der Hersteller oft schon in der Planung in das neue Projekt eingebunden und nimmt Einfluss auf die Konstruktion und Ausführung der Stanz- und Tiefziehwerkzeuge. »Für uns ist das eine Investition in eine lang anhaltende Partnerschaft«, erklärt Thomas Schumacher, Geschäftsführer Berthold Kunrath. Die Kunden des saarländischen Betriebs sind vorwiegend Automobilzulieferer, in erster Linie die großen Hersteller der KFZ-Abgastechnik. Sowohl der Werkzeugbau als auch der Bereich Stanz- und Umformtechnik beliefert diesen Industriezweig.

Seit 2000 setzt das Unternehmen Zerspanungswerkzeuge von Ingersoll bei der Produktion seiner Umformwerkzeuge ein. Durch den erfolgreichen Einsatz von Schaftfräsern der ›Hi-Pos‹-Serie und Planfräsern der ›Okto-Plus‹-Serie hat sich Karl-Heinz Hettig, Beratung und Verkauf bei Ingersoll, das Vertrauen der Produktionsverantwortlichen bei Kunrath erworben. So stieß er auf offene Ohren, als er 2012 das optimierte Wechselkopfbohrsystem der ›Gold-Twist‹-Serie vorstellte.

Die bei Kunrath gefertigten Werkzeuge für die Abgasindustrie enthalten fast immer eine sogenannte Grundplatte und eine Kopfplatte. Diese beiden Komponenten haben zahlreiche unterschiedliche Bohrungen. Bislang verwendete Berthold Kunrath fast ausschließlich Vollhartmetallbohrer. Für die ersten Einsätze und Tests der Wechselkopfbohrer hatten Thomas Schumacher und Werner Jochum, Bereichsleiter bei Berthold Kunrath, ein Probewerkstück ausgewählt, um die Standzeit, das Zerspanungsverhalten und die Prozesssicherheit der neuen Bohrer zu testen.

Die Tests mit dem Gold-Twist-Bohrer verliefen zur vollsten Zufriedenheit von Thomas Schumacher und Werner Jochum. »Die Standzeit war überzeugend und die Handhabung der neuen Werkzeuge ist für uns ein Fortschritt, denn die Werkzeuge haben immer die gleiche Länge und der Schneideinsatz kann in der Maschine gewechselt werden«, fasst Werner Jochum zusammen.

Nach dem ersten Einsatz hatte sich Kai Schaffert, Anwendungstechniker bei Ingersoll, zur Aufgabe gestellt, die positiven Ergebnisse der Bohrertests auch in die Praxis bei der Bearbeitung der Grund- und Kopfplatte zu übertragen. Gemeinsam mit den Verantwortlichen bei Berthold Kunrath wurden die weiteren Schritte zur Einführung der neuen Wechselkopfbohrer geplant.

Die positiven Ergebnisse bestätigten sich auch in der Praxis. So hat sich die neue Bohrerserie als Standardwerkzeug bei der Bohrbearbeitung der Werkzeugstähle in der Produktion bei Kunrath etabliert. Der Bohrungsbereich von 9 bis 19,5 Millimeter wird inzwischen komplett von Bohrern der Gold-Twist-Serie abgedeckt.

  • Start der Testbearbeitung mit ›Gold-Twist‹-Wechselkopfbohrer von Ingersoll an einer Grundplatte. Bild: Berthold Kunrath

    Start der Testbearbeitung mit ›Gold-Twist‹-Wechselkopfbohrer von Ingersoll an einer Grundplatte. Bild: Berthold Kunrath

  • Fertige Grundplatte für ein komplexes Werkzeug zur Blechumformung nach der Testbearbeitung – für die vielen unterschiedlichen Bohrungen sind leistungsfähige Bohrwerkzeuge eine wichtige Voraussetzung. Bild: Berthold Kunrath

    Fertige Grundplatte für ein komplexes Werkzeug zur Blechumformung nach der Testbearbeitung – für die vielen unterschiedlichen Bohrungen sind leistungsfähige Bohrwerkzeuge eine wichtige Voraussetzung. Bild: Berthold Kunrath

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Ingersoll Werkzeuge GmbH

Kalteiche-Ring 21-25
DE 35708 Haiger
Tel.: 02773-742-0
Fax: -812

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics