nach oben
maschine+werkzeug 09/2015

Verzahnung optimiert

EXTRA Präzisionswerkzeuge

Fräsen - Bei der Fertigung von Steckverzahnungen für die Getriebe von elektromotorisch unterstützten Mountainbikes verlässt sich König ausschließlich auf Verzahnungsfräser von Horn.

1 Das Fräswerkzeug vom Typ 713 von Horn bringt die Mori Seiki an ihre dynamischen Grenzen. 2 Peter Rümpelein von Horn sowie Patrick König und sein Fertigungsleiter Stefan Zeberl (v.l.) sind zufrieden mit dem bisher Erreichten und haben neue Ziele bereits abgesteckt.

Das zwölf Mann starke Unternehmen König Engineering in Berngau in der Oberpfalz ist seit seiner Neugründung 2007 ein klassischer Lohnfertiger. Um die Abhängigkeit von einzelnen Sparten zu begrenzen, hat man sich in seinen Kundenbeziehungen breit aufgestellt. König fertigt Teile für den Maschinenbau, den Anlagenbau, den Kfz-Bereich und allgemeine Elektromotorentechnik.

In der speziellen Elektromotorentechnik für geländegängige E-Bikes konzentriert sich König auf die Fertigung von verzahnten Antriebsteilen wie einer Kraftmesswelle oder der Pedalwelle. Der Kunde ist Zulieferer im Bereich der Elektroantriebe für Fahrräder von einem der größten europäischen Fahrradhersteller.

Die Kraftmesswelle dient der Umsetzung der Pedalkraft in elektronische Impulse zur Regelung der Motorverstärkung. Das Bauteil mit einer Länge von 50 Millimeter und einem Durchmesser von 31 Millimeter ist auf einer Seite mit einer Evolventenverzahnung Modul 1 mit 30 Zähnen versehen. Es wurde die Evolvente gewählt, weil sie größere Drehmomente überträgt als eine einfache Kerbverzahnung.

Steckverzahnungen erleichtern die Montage und Demontage, sind daher servicefreundlich und absolut rotationssymmetrisch. Die Welle aus einem besonderen Werkzeugstahl wird in einer ›Mori Seiki NLX 2500 Y‹ von der Kurzstange komplett bearbeitet. Nach der Außenbearbeitung und noch vor der Innenbearbeitung erfolgt der Verzahnungsprozess. Anfangs hatte man versucht, die Verzahnung zu stoßen, doch die Anschaffung einer Maschine mit Y-Achse eröffnete den Weg zum Fräsen.

Der Geschäftsführer Patrick König suchte dafür das passende Werkzeug. »Horn war damals der einzige Anbieter, der kurzfristig Wechselkopfsysteme im Sonderbereich anbieten konnte. Das war der Anfang einer weitreichenden Partnerschaft mit Horn.« Der verzahnungserfahrene Horn-Außendienstmitarbeiter Peter Rümpelein unterstützte König bei der Einführung und Optimierung des Prozesses.

Zuerst wurde ein Drei-Schneider vom Typ 313 eingesetzt. Die steigende Stückzahl erforderte dann einen Sechs-Schneider vom Typ 613. Den nächsten Produktivitätssprung brachte ein Neun-Schneider vom Typ 713.


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Paul Horn GmbH Hartmetall Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-7004-0
Fax: -72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics