nach oben
maschine+werkzeug 09/2017

Ultraharte Kompetenz

Extra Präzisionswerkzeuge

Drehen/Bohren/Fräsen - Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen sind ein Schlüssel für effiziente Bearbeitungsprozesse – insbesondere bei Leichtbauwerkstoffen und für die Hartbearbeitung. Die Komet Group, Komplettanbieter für Präzisionswerkzeuge, hat hierzu ihre Kompetenz erweitert und vielfach standardisiert.


Sprung in der Produktivität

Die Kompetenz der Komet Group geht jedoch weit über Schneidstoffe und Beschichtungen hinaus. Sie liegt in erster Linie in der Entwicklung und Herstellung von Werkzeugen, die dem Anwender Produktionsvorteile verschaffen. Besondere Erfolge erzielte Komet durch den Einsatz des additiven Herstellungsverfahrens Laserschmelzen, das eine komplett neue Werkzeugauslegung ermöglicht.

Gegenüber herkömmlich gefertigten PKD-Planfräswerkzeugen, die entweder mit gelöteten PKD-Schneiden oder mit verstellbaren Kassetten bestückt sind, zeichnen sich die additiv gefertigten PKD-Fräser von Komet durch nahezu verdoppelte Produktivität aus. Denn durch das neue Verfahren lassen sich deutlich mehr Schneiden als bisher an einem Werkzeug gleichen Durchmessers realisieren. Dazu kommt ein frei gestaltbares Kühlkanaldesign, das den Kühlmittelstrom optimal an die Zerspanungsstelle leitet. Auch die Achswinkel lassen sich größer gestalten: Der Schnitt ist weicher und geräuscharmer, und die Werkstücke weisen kaum einen Grat auf.

Die additiv gefertigten Planfräswerkzeuge gibt es mittlerweile in verschiedenen Standardausführungen mit einem PKD-Schneidenträger als Wechselelement, als Aufsteck- und als Monoblockfräser. Neben der HPC-Ausführung mit maximaler Schneidenzahl stehen auch Ausführungen als Performance- und Eco-Variante mit mittlerer und geringer Schneidenzahl zur Verfügung, um auf die Anforderungen des Bauteils optimal reagieren zu können.

Auch für besondere Werkzeuglösungen eröffnet das additive Herstellverfahren neue Perspektiven. So ist es Komet gelungen, ein Bohrwerkzeug zu entwickeln, das beim Erzeugen von Durchgangsbohrungen in Hohlräume und Kammern ein spänefreies Bauteil zurücklässt. Das zum Aufbohren und Vollbohren geeignete Werkzeug enthält in den Spannuten spezielle Spanlenkungseinsätze, die konventionell nicht herstellbar sind. Das spezielle Design der Spanlenkungsnut und des Kühlkanals mit Rückspülung lässt sich nur per Laserschmelzen im 3D-Druck erzeugen.

Neu im Programm sind derartige Komet-Bohrwerkzeuge für Durchmesser kleiner 20Millimeter. Diese Ausführung umfasst ein komplett additiv hergestelltes Bohrwerkzeug mit angelöteten PKD-Schneiden. Die Späne werden ins Innere des Bohrers geleitet und mit um 180 Grad umgelenktem Kühlmittelstrom nach hinten ausgespült, sodass das Bauteil spänefrei bleibt. Der Anwender spart sich die nachträgliche, aufwendige Reinigung.

Ebenfalls neu ist der Komet-Productivity-Plus-Planfräser mit Sogwirkung. Er wurde für Planfräsarbeiten an einem Kurbelgehäuse entwickelt und erzeugt bei hohen Drehzahlen eine Sogwirkung zur Unterstützung der Späneabfuhr. Dieses System beruht auf einem besonders gestalteten Spankanal und der durch die Wendeschneidplatte erzeugten Spanform. Im Zusammenspiel mit der Umlenkung des Kühlschmierstoffs an der Stirnseite des Planfräsers entsteht ein Sog, der die Späne nach oben abzieht. Die Wendeschneidplatte hat eine aufgelötete, gelaserte PKD-Schneide, die für hohe Standzeit und Prozesssicherheit sorgt.

www.kometgroup.com

  • Die Komet Group bietet ein Vollsortiment für Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen. Bild: Komet Group

    Die Komet Group bietet ein Vollsortiment für Werkzeuge mit ultraharten Schneidstoffen. Bild: Komet Group

  • Unter der Bezeichnung ›CS‹ bietet Komet eine große Vielfalt an leicht modifizierten CBN-Standardschneidstoffen an, die unterschiedliche Fasen und Verrundungen aufweisen. Bild: Komet Group

    Unter der Bezeichnung ›CS‹ bietet Komet eine große Vielfalt an leicht modifizierten CBN-Standardschneidstoffen an, die unterschiedliche Fasen und Verrundungen aufweisen. Bild: Komet Group

  • Die additiv gefertigten PKD-Planfräswerkzeuge gibt es mittlerweile in verschiedenen Standardausführungen. Im Bild ist die HPC-Variante Durchmesser 100 mit 32 Schneiden abgebildet. Bild: Komet Group

    Die additiv gefertigten PKD-Planfräswerkzeuge gibt es mittlerweile in verschiedenen Standardausführungen. Im Bild ist die HPC-Variante Durchmesser 100 mit 32 Schneiden abgebildet. Bild: Komet Group

  • Dieses PKD-Bohrwerkzeug enthält in den Spannuten spezielle Spanlenkungseinsätze, die bei Durchgangsbohrungen in Hohlräume und Kammern für ein spänefreies Bauteil sorgen. Bild: Komet Group

    Dieses PKD-Bohrwerkzeug enthält in den Spannuten spezielle Spanlenkungseinsätze, die bei Durchgangsbohrungen in Hohlräume und Kammern für ein spänefreies Bauteil sorgen. Bild: Komet Group

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

KOMET GROUP GmbH

Zeppelinstraße 3
DE 74354 Besigheim
Tel.: 07143-373-0
Fax: -233

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

VDMA: Maschinenbau verzeichnet Orderminus von 9 Prozent im ersten Halbjahr


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics