nach oben
maschine+werkzeug 04/2011

Tiefbohrlösung für Zylinderköpfe

Extra

Bohren – Für ihren Kunden Linamar Antriebstechnik hat die Auerbach Maschinenfabrik eine Tiefbohrmaschine entwickelt, die gleichzeitig zwei Kühlbohrungen in Zylinderkopfgehäuse bohrt, je nach Typ des Zylinderkopfes.

Auf der zweispindeligen AX20 TL von Auerbach werden bei Linamar Zylinderkopfgehäuse bearbeitet.

Die Lösung der Auerbach Maschinenfabrik GmbH war eine unabhängig automatisierte Tiefbohr-Bearbeitungszelle. Die Kühlung der Tiefbohrwerkzeuge hat Auerbach durch Minimalmengenschmierung realisiert.

Mit einem Aerosolanteil zwischen 5 und 150 ml/h werden mit der neuen AX20-TL2 der Auerbacher Maschinenfabrik GmbH nun bei Spindeldrehzahlen von 1200U/min und einem Vorschub von 160 mm/min Tiefbohrungen mit einem Durchmesser von 12 mm eingebracht. »Einen durchaus sehenswerten Bohrungsverlauf von lediglich 0,03 mm auf 100 mm Bohrungslänge können wir derzeit zusagen, wenn zu verarbeitende Materialien und Bearbeitungsprozesse aufeinander abgestimmt sind. In Anbetracht der Tatsache, dass man lediglich Standard-Einlippenbohrwerkzeuge benutzte, sind diese Werte werkzeugseitig sicherlich noch zu optimieren,« sagt Andreas Soiné, Vertriebs- und Serviceleiter bei Auerbach.

Absaugung und Umhausung der neuen Maschine wurden den Bedingungen der Aerosolverwendung angepasst, sodass keinerlei Ölnebel außerhalb des Bearbeitungsraums die Luftbedingungen verschlechtern. Das durchgängig genutzte Antriebssystem Sinamics S120 von Siemens für Achsen und Spindelantriebe mit Standardasynchronmotoren (mit IE2-High-Efficiency-Wirkungsgrad) zeigt die Umsetzung der Energieeffizienz. Weitere Maßnahmen sind der Ersatz der energieaufwendigen Kühlmittelanlage mit Hochdruckpumpen und der umweltbelastenden Tiefbohröle durch eine Aerosolschmierung im HPM-Breeze-Verfahren.

Alle abzuarbeitenden NC-Programme sind von den Auerbachern in die Siemens-Steuerung 840Dsl integriert und werden nur noch durch Ablesen eines Barcodes aufgerufen. Die Linamar-Mitarbeiter legen seither lediglich einen zu bearbeitenden Zylinderkopf in die hydraulische Spannvorrichtung ein, spannen und lesen den Barcode ein. Nach Erfassen des Barcodes, der Zuordnung des NC-Programmes und der nachfolgenden Überprüfung der Richtigkeit des zu bearbeitenden NC-Programmes startet der Bediener den Bearbeitungsprozess. Das Anfahren der Bohrposition, die Auswahl der Aerosolmenge und das Schließen der Beladetüren erfolgt vollautomatisch. Während der Bearbeitung selbst sind tiefbohrübliche Signalabfragen aktiv, die den Prozess überprüfen und bei Abweichungen die Bearbeitung sofort unterbrechen, um ein Zerstören des Zylinderkopfes zu vermeiden.

www.auerbach-x.de

Unternehmensinformation

Auerbach Maschinenfabrik GmbH

Gewerbering 10
DE 08236 Ellefeld
Tel.: 03745-31-0
Fax: -5160

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics