nach oben
maschine+werkzeug 10/2014

Tempo rauf – Energieverbrauch runter

Titelstory - Gewindefertigung

Emuge - Mit der Getriebeeinheit ›Speedsynchro Modular‹ von Emuge lassen sich höhere Schnittgeschwindigkeiten bei der Gewindeherstellung erreichen. Dadurch kann die Taktzeit um bis zu 50 Prozent reduziert werden. Weitere positive Effekte sind ein geringerer Energieverbrauch und eine Standzeitverbesserung des Werkzeugs.

Energieverbrauch reduzieren

Ein weiterer großer Vorteil ist die Reduzierung des Energieverbrauchs, hebt der Produktmanager hervor: »Viele Kunden verfolgen das Ziel, den Energieverbrauch in dem Fertigungsprozess zu reduzieren. Bei der Gewindeherstellung wird die meiste Energie beim Beschleunigen der Maschinenspindel verbraucht. Nach Erreichen der konstanten Spindeldrehzahl ist der Energieverbrauch beim tatsächlichen Formen oder Schneiden des Gewindes vernachlässigbar.« Durch das Übersetzungsgetriebe muss lediglich auf die um den Faktor 4,412 niedrigere Spindeldrehzahl beschleunigt werden. Bei einer Werkzeugdrehzahl von 4000 U/min werden bei der Fertigung von zum Beispiel 1Million M6-Gewinden 91 Prozent an elektrischer Energie gespart (siehe Diagramm 3).

Auch damit kann der ›Speedsynchro Modular‹ punkten. Für viele Kunden sei zudem wichtig, dass das Gewindefertigen mit dem ›Speedsynchro Modular‹ so einfach ist wie im Synchronzyklus und damit einfacher als mit ebenfalls Prozesszeit sparenden Gewindeschneidapparaten. Kunden, die Erfahrungen in der Großserie mit mechanischen Gewindeschneidapparaten gemacht haben, beklagen häufig die starken Streuungen in den Gewindetiefen sowie den hohen Verschleiß, verbunden mit regelmäßigen kurzen Wartungszyklen und hohen Folgekosten.

Mit dem ›Speedsynchro Modular‹ werden exakt die gleichen Gewindetiefengenauigkeiten erreicht, die man von der synchronen Spindel gewöhnt ist. Es kommt nicht zu den von mechanischen Gewindeschneidapparaten bekannten Gewindetiefenstreuungen. Anders als Gewindeschneidapparate führt der Speedsynchro kein Umschalten der Drehrichtung aus. Das Reversieren des Gewindewerkzeugs erfolgt durch die Maschinenantriebsspindel. Da es im ›Speedsynchro Modular‹ dadurch keine umschaltenden Bauteile gibt, führt dies zu einem geringeren Verschleiß und längeren Wartungszyklen.

»Die Wartungszyklen richten sich beim ›Speedsynchro Modular‹ nicht nach der Anzahl der gefertigten Gewinde. Wir empfehlen den Kunden, uns den ›Speedsynchro‹ einmal jährlich zur Durchsicht zu schicken. Die Wartung nimmt inklusive Versand im Durchschnitt rund zwei Wochen in Anspruch. Der Kunde kann den Wartungstermin zum Beispiel in seine Werksferien legen«, unterstreicht der Produktmanager.

  • Der ›Speedsynchro Modular‹ bietet gleich mehrere Vorteile: Taktzeiteinsparung, Energieeinsparung, Reduzierung der Axialkraft am Gewindewerkzeug und Erhöhung der Wirtschaftlichkeit.

    Der ›Speedsynchro Modular‹ bietet gleich mehrere Vorteile: Taktzeiteinsparung, Energieeinsparung, Reduzierung der Axialkraft am Gewindewerkzeug und Erhöhung der Wirtschaftlichkeit.

  • »Aus den 100 Prozent Drehzahl an der Maschinenspindel werden 441 Prozent Drehzahl am Werkzeug.« Peter Liebald, Produktmanager bei Emuge

    »Aus den 100 Prozent Drehzahl an der Maschinenspindel werden 441 Prozent Drehzahl am Werkzeug.« Peter Liebald, Produktmanager bei Emuge

  • Nachdem 13 Millionen Gewinde damit gefertigt worden waren, hat Emuge das ›Speedsynchro‹ eines Kunden komplett in seine Einzelteile zerlegt.

    Nachdem 13 Millionen Gewinde damit gefertigt worden waren, hat Emuge das ›Speedsynchro‹ eines Kunden komplett in seine Einzelteile zerlegt.

  • Auch nach 13 Millionen gefertigten Gewinden lag die Getriebeeinheit des ›Speedsynchro‹ immer noch innerhalb der Fertigungstoleranzen eines Neuteils.

    Auch nach 13 Millionen gefertigten Gewinden lag die Getriebeeinheit des ›Speedsynchro‹ immer noch innerhalb der Fertigungstoleranzen eines Neuteils.

  • Ausgetauscht wurden Lager, Dichtungen, die Softsynchro-Elemente und Kugeln – jedoch nicht aufgrund eines Ausfalls, sondern aufgrund des Services.

    Ausgetauscht wurden Lager, Dichtungen, die Softsynchro-Elemente und Kugeln – jedoch nicht aufgrund eines Ausfalls, sondern aufgrund des Services.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & CO.KG

Nürnberger Straße 96-100
DE 91207 Lauf a.d. Pegnitz
Tel.: 09123-186-259
Fax: -14313

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Bruker Alicon: Koordinatenmesstechnik in Kombination mit kollaborativen Robotern


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics