nach oben
maschine+werkzeug 03/2019

Präzise Fertigung 4.0

Tagung

Wie sieht intelligenter Werkzeugeinsatz aus? Wie lässt sich Werkzeugverschleiß erkennen? Wieso ist Simulation für die Praxis nützlich? – Experten zeigten Trends auf, wie Industrie 4.0 die Zerspanung verändert.

Prof. Dr.-Ing. Biermann eröffnete die Fachtagung. Bild: Hanser

Über 90 Teilnehmer verzeichnete die 5. Fachtagung ›Präzisionswerkzeuge für die spanende Fertigung‹ des Carl Hanser Verlags, die in Nürtingen stattfand. Besucher aus Wirtschaft und Forschung informierten sich in Vorträgen über Trends und aktuelle Entwicklungen der Werkzeugtechnik mit geometrisch bestimmter Schneide.

Dr. Mario Dewald von Siemens referierte über intelligentes Toolmanagement. Bild: maschine+werkzeug

Im Fokus standen an den beiden Veranstaltungstagen die Themen ›Moderne Werkzeugverwaltung und Fertigung‹, ›Sensorsysteme im Einsatz‹, ›Simulationsbasiertes Werkzeugdesign‹, ›Prozesssimulation‹ sowie ›Innovative Werkzeugentwicklungen und Maschinenlösungen‹. »Zu den Highlights der Tagung gehören sicherlich das Schwerpunktthema ›Einsatz der Simulation im Kontext der Präzisionswerkzeuge‹ und der gemeinsame Besuch des Technologiezentrums von Walter in Tübingen, wo Zerspanung live zu sehen ist«, bilanziert Prof. Dr.-Ing. Dirk Biermann, Leiter des Instituts für Spanende Fertigung ISF, Technische Universität Dortmund, in seiner Begrüßungsrede. Die Simulation stand dann auch bei der Podiumsdiskussion am zweiten Veranstaltungstag mit Vertretern von Avantec, Moduleworks, Premium Aerotec, PWFT, Walter Tools und dem Lehrstuhl für Software Engineering in Dortmund im Mittelpunkt. Im Rahmen der Diskussion fand auch erstmalig eine TED-Umfrage zum Thema Simulation statt.

Die Pro-Micron-Lösung zeigt Werkzeugverschleiß an. Bild: Pro Micron

Die Fachtagung verzeichnete über 90 Teilnehmer. Bild: Hanser

Die Fachausstellung lud zum Networking ein. Bild: Hanser

Auf der begleitenden Fachausstellung konnten sich die Teilnehmer in den Pausen über praxisnahe Lösungen informieren. Hier zeigte beispielsweise ISBE, wie sich Zerspanwerkzeuge softwarebasiert entwickeln, simulieren und optimieren lassen, und Pro-Micron präsentierte, wie sich mit Sensoren im Werkzeughalter oder der Spindel Daten über Schneidenzustand des Werkzeugs über Kraftsensorik nah am Werkstück erheben, über Algorithmen verdichten und der Maschinensteuerung zur Verfügung stellen lassen. »Wie Sensorsysteme zielführend entlang der Wertschöpfungskette eingesetzt werden können, ist unser Anliegen«, beschreibt Hubertus von Zastrow, CEO bei Pro-Micron. »Unsere Expertise erstreckt sich aber nicht nur auf Sensoren, sondern auch auf Bereiche wie Software, Algorithmen oder Firmware.«

www.hanser.de

Unternehmensinformation

Carl Hanser Verlag GmbH & Co.KG

Kolbergerstr. 22
DE 81679 München
Tel.: 089-99830-0
Fax: 089-984809

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Ceratizit: Leidenschaft für Hartmetall - vom Erz zum fertigen Produkt


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics