nach oben
maschine+werkzeug 06/2018

Standzeit erhöht

Extra Drehen, Bohren, Fräsen

Fräsen - Mit den Fräsern der ›Plusline‹-Serie und den ›PFB‹-Kugelfräsern von OSG ist Formenbau Züttlingen Anfang dieses Jahres neue Wege gegangen. Überrascht war der Hersteller vor allem von der Präzision und den Standzeiten.

Qualitätsprobleme führten beim Formenbau in Züttlingen dazu, beim Gewindeschneiden die Gewindebohrer der A-Serie in Verbindung mit der Gewindeaufnahme ›Synchrofit‹ von OSG zu testen.

Eine 20 Prozent höhere Zerspanleistung und eine Steigerung der Prozesssicherheit waren das Ergebnis der Tests. Ein Ergebnis, mit dem der Teamleiter der mechanischen Fertigung, Michael Fortner, nicht gerechnet hatte: »OSG war mir ein Begriff und ich wusste, dass OSG beim Gewindeschneiden stark ist. Überrascht hat mich aber dennoch, dass wir die Zerspanleistung gegenüber unseren bisherigen Gewindewerkzeugen relativ schnell steigern konnten.«

Diese Optimierung sieht Michael Fortner allerdings in der Verbindung von Gewindebohrer und Gewindeaufnahme. Denn die Spindeln der Maschine sind alle synchronisiert. Mit den Synchrofit-Futtern und dem Schnittdruckkompensator lässt sich der Druck sowohl axial als auch radial kompensieren. »Deshalb sind wir mittlerweile auf allen unseren Maschinen auf diese Synchrofit-Aufnahmen umgestiegen«, ergänzt Michael Fortner.

Aufgrund der positiven Ergebnisse wurden weitere Werkzeuge von OSG getestet. Bei Gravuren hatte das Unternehmen beispielsweise mit zeit- und kostenintensiven Ätzfolien gearbeitet. Mit dieser Vorgehensweise konnte Formenbau Züttlingen auf Kundenänderungen nicht flexibel reagieren. Aus diesem Grund wurden die Fräser der ›Plusline‹-Serie EPL/EPS getestet.

Konkret ging es zunächst um Miniaturfräser ab Durchmesser 0,4 Millimeter, später auch um größere Durchmesser, um die Taschen für Clips für Kühlergrills oder Türträgerplatten einzubringen. Bei derartigen Bearbeitungen – überwiegend in Werkzeugstahl 1.2738 – war das Problem die Werkzeugabdrängung. Dieses Problem sollte OSG mit optimierten, speziellen Kantenpräparationen und der besonderen Schneidengeometrie reduzieren, um damit mehr Laufruhe zu erreichen. Die Laufruhe wirkt sich neben der Präzision äußerst positiv auf die Standzeit aus.

Dass die Fräser der Plusline-Serie seit einigen Monaten in Züttlingen zu Standardwerkzeugen geworden sind, hat für Betriebsleiter Andreas Horch einen einfachen Grund: »Wir sind ein innovativer Formenbau, der sich im Premiumsegment bewegt. Um weiter in dieser Liga zu spielen, optimieren wir unsere Formen kontinuierlich und werden auch den hohen Anforderungen hinsichtlich Maßhaltigkeit unter 0,02 Millimeter gerecht.« Das ist mit ein Grund, warum sich der Formenbauer bei der Werkzeugauswahl ausschließlich auf qualitativ hochwertige Hersteller konzentriert. »Mit der Plusline-Serie von OSG haben wir Werkzeuge gefunden, die unseren Anforderungen in vollem Umfang gerecht werden«, betont Horch.

Nun gestalten die Werkzeughersteller die Fräser sehr unterschiedlich. So wird beispielsweise mit einer Freisetzung hinter der Schneide oder aber mit einer Weldonfläche am Schaft für ein universelles Spannen gearbeitet. Der Vorteil bei OSG ist laut den Verantwortlichen in Züttlingen, dass die Werkzeuge exakt den Anforderungen entsprechen und als Katalogware verfügbar sind.

  • Mit den Miniaturfräsern ab 0,4 Millimeter Durchmesser wurden beim Gravieren die zeit- und kostenintensiven Ätzfolien ersetzt. Bild: OSG

    Mit den Miniaturfräsern ab 0,4 Millimeter Durchmesser wurden beim Gravieren die zeit- und kostenintensiven Ätzfolien ersetzt. Bild: OSG

  • Eine höhere Zerspanleistung und Prozesssicherheit waren Grund genug, künftig auf die Gewindebohrer der A-Serie in Verbindung mit der Gewindeaufnahme ›Synchrofit‹ von OSG zu setzen. Bild: OSG

    Eine höhere Zerspanleistung und Prozesssicherheit waren Grund genug, künftig auf die Gewindebohrer der A-Serie in Verbindung mit der Gewindeaufnahme ›Synchrofit‹ von OSG zu setzen. Bild: OSG

  • Formenbau Züttlingen bearbeitet Formen für Träger von Radhausschalen, Türträgerplatten oder Heckplatten. Bild: OSG

    Formenbau Züttlingen bearbeitet Formen für Träger von Radhausschalen, Türträgerplatten oder Heckplatten. Bild: OSG

  • Michael Fortner, Sven Clement und Andreas Horch (von links) von Formenbau Züttlingen setzen auf hochwertige Werkzeuge von OSG. Bild: OSG

    Michael Fortner, Sven Clement und Andreas Horch (von links) von Formenbau Züttlingen setzen auf hochwertige Werkzeuge von OSG. Bild: OSG

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

OSG Europe S.A.

Avenue Lavoisier 1
BE 1300 WAVRE NORD
Tel.: 0032-10-2305-96
Fax: -31

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics