nach oben
04.12.2019

Spanntürme mannlos fertigen

Seit 1922 fertigt das Unternehmen Martin im Allgäu Holzbearbeitungsmaschinen der Extraklasse. Als neue Werkzeuge zum Spindeln von Passungen angeschafft werden müssen, entscheidet man sich für Big Kaiser.


Sichere Prozesse

„Beim Spannturm kommt es auch sehr auf das prozesssichere Schneiden der Gewinde an“, erläutert Hartl. „Deshalb habe ich die Mega Synchro Aufnahme vorgeschlagen. Beim maschinellen Schneiden von Gewinden muss die Rotation des Gewindeschneiders genau zum Vorschub passen. Bei Systemen ohne Längenausgleich kommt es häufig vor, dass der Gewindeschneider durch die hohen Schnittkräfte abbricht. Der Bediener muss nach dem abgebrochenen Stück suchen – bei knapp 1000 Gewinden gar nicht so einfach. Das stört den Prozess natürlich erheblich. Durch den automatischen Längenausgleich kompensiert die Mega Synchro Aufnahme von Big Kaiser Synchronisationsfehler beim Gewindeschneiden. Die auftretenden Schnittkräfte sinken um bis zu 90 %.“

  • Ein fertiger Spannturm mit 987 Löchern bei der Firma Martin. Dort werden die Teile der Holzbearbeitungsmaschinen eingespannt. Bild: Big Kaiser

    Ein fertiger Spannturm mit 987 Löchern bei der Firma Martin. Dort werden die Teile der Holzbearbeitungsmaschinen eingespannt. Bild: Big Kaiser

  • 18F7-Passung mit konzentrischem M12-Gewinde. Durch die hohe Anzahl eine Herausforderung für Feinbohrköpfe und Gewindeschneider. Bild: Big Kaiser

    18F7-Passung mit konzentrischem M12-Gewinde. Durch die hohe Anzahl eine Herausforderung für Feinbohrköpfe und Gewindeschneider. Bild: Big Kaiser

  • Spannturm vor der Bearbeitung. Alle 987 Passungen stammen von Big Kaiser. Ohne Nachstellen der Feinbohrköpfe, obwohl teilweise die Schweißnaht durchbohrt wurde. Bild: Big Kaiser

    Spannturm vor der Bearbeitung. Alle 987 Passungen stammen von Big Kaiser. Ohne Nachstellen der Feinbohrköpfe, obwohl teilweise die Schweißnaht durchbohrt wurde. Bild: Big Kaiser

  • Alexander Hartl und Tobias Hauff vor einem Spannturm mit einem Feinbohrkopf und einer Mega Synchro Aufnahme. Bild: Big Kaiser

    Alexander Hartl und Tobias Hauff vor einem Spannturm mit einem Feinbohrkopf und einer Mega Synchro Aufnahme. Bild: Big Kaiser

  • Der Feinbohrkopf im Detail. Noch kommt ein Nonius zum Einsatz. In Zukunft wird Martin elektronische Feinbohrköpfe testen, die sich in Kommunikation mit der Maschine selbstständig nach- oder auf einen anderen Durchmesser einstellen. Bild: Big Kaiser

    Der Feinbohrkopf im Detail. Noch kommt ein Nonius zum Einsatz. In Zukunft wird Martin elektronische Feinbohrköpfe testen, die sich in Kommunikation mit der Maschine selbstständig nach- oder auf einen anderen Durchmesser einstellen. Bild: Big Kaiser

  • Hochmodernes Bearbeitungszentrum bei Martin – mit vollständiger Automation zur Herstellung der Holzbearbeitungsmaschine. Allein das Werkzeugmagazin ist so groß wie einige Fräsen. Bild: Big Kaiser

    Hochmodernes Bearbeitungszentrum bei Martin – mit vollständiger Automation zur Herstellung der Holzbearbeitungsmaschine. Allein das Werkzeugmagazin ist so groß wie einige Fräsen. Bild: Big Kaiser

  • Mega Synchro Aufnahme in Aktion. Bild: Big Kaiser

    Mega Synchro Aufnahme in Aktion. Bild: Big Kaiser

  • Mega Synchro Aufnahme. Bild: Big Kaiser

    Mega Synchro Aufnahme. Bild: Big Kaiser

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Auch in der regulären Produktion ist Zuverlässigkeit wichtig. „Wir fertigen oft kleine Serien, meist weniger als 80 Teile“, erklärt Hauff. „Der Mitarbeiter kann sich anschließend auf das nächste Teil konzentrieren und muss nicht bangen, ob das aktuelle richtig durchläuft. Zudem setzen wir auf die Strategie, gleiche Durchmesser hintereinander zu fertigen. Mit den Big Kaiser Werkzeugen kann der Bediener den Feinbohrkopf gleich in der Maschine lassen – für das nächste Teil.“

Präzision, die beeindruckt

„Es gibt bei uns ein Teil, das immer sehr kritisch ist“, so Hauff weiter. „Es hat eine große Passung, die nie vollkommen rund geworden ist. In der Toleranz schon – aber wir wollten einfach besser sein, probierten fast alles aus. Nun hat trotz der anfänglichen Skepsis alles gepasst. Nicht nur ich bin überzeugt, sondern vor allem die Mitarbeiter an der Maschine. Das ist mir als Fertigungsleiter besonders wichtig. Ein Werkzeug kann noch so gut sein – wenn der Mitarbeiter es nicht annimmt, nützt es nichts.“


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

BIG KAISER GmbH

Allmendstraße 12
DE 72189 Vöhringen, Württ
Tel.: 07454 96033 60
Fax: 9603380

Aktuelle Videos

Sarissa: Werkerführung durch Laservisualisierung


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics