nach oben
19.06.2017

Spanbrecher für die Edelstahlbearbeitung

Für die Edelstahlbearbeitung hat Dormer Pramet sein Sortiment an Spanbrechern um den NRM ergänzt. Das Sortiment umfasst nun den NMR für mittlere Bearbeitung bis hin zum Schruppen, den NM für mittelschweres Drehen und den NF für das Schlichten bis hin zur mittleren Bearbeitung.

Der negative NRM-Spanbrecher ist geeignet für das Schruppen und die mittlere Bearbeitung von Edelstahl und niedrig legiertem Stahl. Der unter der Marke Pramet eingeführte NRM ist sowohl für doppelseitige als auch für große einseitige negative Wendeschneidplatten verfügbar. Er wurde für kontinuierliche und Massenproduktion entwickelt und bietet konstante Leistung und hohen Vorschub.

  • Negativ mit positivem Effekt: Negativer NRM-Dreh-Spanbrecher zum Schruppen und Halbschruppen von Edelstahl und niedrig legiertem Stahl. Bild: Dormer Pramet

    Negativ mit positivem Effekt: Negativer NRM-Dreh-Spanbrecher zum Schruppen und Halbschruppen von Edelstahl und niedrig legiertem Stahl. Bild: Dormer Pramet

  • Ab Lager verfügbar: der NRM-Spanbrecher für doppelseitige und große einseitige Wendeschneidplatten. Bild: Dormer Pramet

    Ab Lager verfügbar: der NRM-Spanbrecher für doppelseitige und große einseitige Wendeschneidplatten. Bild: Dormer Pramet

  • Gut geschält: Stangenschälen von Edelstahl, Stahl und Superlegierungen mit dem MM-Spanbrecher. Bild: Dormer Pramet

    Gut geschält: Stangenschälen von Edelstahl, Stahl und Superlegierungen mit dem MM-Spanbrecher. Bild: Dormer Pramet

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Der NRM ermöglicht eine ausgezeichnete Spankontrolle und kann auch für das Schruppen von Edelstahl selbst bei geringem Vorschub ohne Gefahr von Kaltverfestigung verwendet werden. Seine positive Geometrie mit einer breiten Umfangsfase bietet hohe Schnitttiefen und ermöglicht eine gute Spanabfuhr in einer Vielzahl von Einsatzarten. Wendeschneidplatten mit dem neuen Spanbrecher sind in den bewährten Hartmetall-Sorten T7325, T7335 und T9315 verfügbar.

In einem aktuellen Test für die maschinelle Bearbeitung von Werkstoffen der M-Gruppe (1.4301) erzielte der NRM laut Hersteller Pramet eine um 60 Prozent längere Werkzeugstandzeit als ein entsprechendes Wettbewerbsprodukt. Dabei kam eine CNMG-Wendeschneidplatte mit der HM-Sorte T7335 zum Einsatz.

Ganz neu hat Dormer Pramet zudem einen Spanbrecher für das Schäldrehen von Edelstahl, Stahl und Superlegierungen entwickelt. Aufgrund seiner breiten und starken Umfangsfase erhöht sich die Stabilität an der Schneidkante, so dass sich der MM-Spanbrecher sowohl für die Schrupp- als auch Schlichtbearbeitung eignet.

Die hohe Stabilität ermöglicht eine gute Spankontrolle mit gleichmäßiger Verteilung der Schnittkräfte und macht den Spanbrecher für die Drehbearbeitung mit hohen Vorschüben in anspruchsvollen Bedingungen interessant. Dabei kann der Anwender zwischen drei Schneidkantenoptionen wählen: S01 für harte Werkstoffe, S02 für mittlere Härte und S03 mit einer stabilisierten Fläche an der Hauptschneidkante für weiche Werkstoffe.

Der MM-Spanbrecher kann von der Schrupp- bis Schlichtbearbeitung mit den LNGF- und WNGF-Wendeschneidplatten eingesetzt werden, und mit RNGH-Wendeschneidplatten ausschließlich für das Schruppen. Als Schneidstoffe stehen die bewährten Sorten T7325, T9315 und T6310 zur Verfügung.

Unternehmensinformation

Dormer Pramet GmbH

Am Weichselgarten 34
DE 91058 Erlangen
Tel.: 09131-933087-0
Fax: 09131-933087-42

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics