nach oben
16.09.2015 Anzeige

Signifikante Taktzeitreduzierungen in Vertikaldrehzentren mit Mehrspindelköpfen

Vertikale Drehmaschinen der VDZ-Baureihen von Scherer Feinbau sind Hochleistungszentren, die höchste Produktivität und Qualität gewährleisten. Sie sind exakt auf die jeweils zu bearbeitenden Werkstücke abgestimmt. „Dazu gehört auch der Einsatz individueller Mehrspindelköpfe von ROMAI, um Taktzeiten signifikant zu reduzieren“, erklärt Frank Scherer, Geschäftsführer des unterfränkischen Maschinenbauers.

Bearbeitung Ausgleichsgehäuse in einem Scherer-Vertikaldrehzentrum. Mit dem ROMAI Mehrspindelkopf werden jeweils gleichzeitig vier Kernbohrungen gebohrt und im zweiten Schritt vier Gewinde geschnitten. Der Mehrspindelkopf spart ¾ Bearbeitungszeit und Werkzeugwechselzeiten.

Ausgleichsgehäuse, Radnaben, Bremsscheiben usw. sind Bauteile, die in der Automobilindustrie respektive deren Zulieferbetrieben in großen Stückzahlen gefertigt werden. Hier sind Produktionslösungen mit höchster Qualität und gleichzeitig maximaler Produktivität gefordert. Die Scherer Feinbau GmbH ist seit Jahrzehnten darauf spezialisiert, diese Anforderungen mit technisch anspruchsvollen Lösungen zu erfüllen. Mittlerweile profitieren Kunden in aller Welt von Maschinenkonzepten wie den VDZ-Baureihen (Vertikaldrehzentren), die modular aufgebaut sind und nach dem Pick-up-Prinzip arbeiten. „Unsere Drehzentren werden applikationsspezifisch maßgeschneidert und als Insellösungen oder als vollautomatische Fertigungsstraßen eingesetzt, einschließlich Handlingsystem, automatisiertem Zu- und Abführen oder Vermessen der Werkstücke“, erzählt Scherer, der einen großen Anteil der Produktivität solcher Anlagen dem Einsatz von Mehrspindelköpfen zuschreibt: „Mit Mehrspindelköpfen von ROMAI können mehrere Arbeitsgänge, z.B. Bohrungen komplexer Bohrbilder in einem Schritt durchgeführt, aber auch Werkzeugwechselzeiten bei aufeinander folgenden Bearbeitungen wie Bohren und Gewinden, gespart und damit Taktzeiten signifikant reduziert werden.“ Auch die Mehrspindelköpfe sind immer bauteilspezifisch ausgeführt und in der Regel auswechselbar, was die Flexibilität der Maschinen zur Anpassung an Bauteilvarianten oder Stückzahländerungen erhöht.

Mehrspindelköpfe von ROMAI zeichnen sich durch ihren robusten und schwingungsgedämpften Gehäuserespektive Getriebeaufbau aus. Sie gewährleisten auch bei höchsten Drehzahlen einen nahezu vibrationsfreien Lauf mit maximalen Plan- und Rundlaufgenauigkeiten.

Unternehmensinformation

ROMAI Robert Maier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau

Florianstraße 22
DE 71665 Vaihingen
Tel.: +49 - 7042 - 8321 0
Fax: 07042-8321-22

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

IFW der Leibniz Universität Hannover : Spannen mit Gefühl


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics