nach oben
maschine+werkzeug 08/2012

Schrägverzahnt

EXTRA - Verzahnung

Winkelköpfe - Mit Winkelköpfen von Romai lassen sich in einer Standard-Portalmaschine DMU P von Deckel Maho sogar schrägverzahnte Innenverzahnungen mit Standardwerkzeugen bearbeiten.

Romai-Winkelkopf mit Scheibenfräser für Verzahnungsbearbeitungen in einer Fünf-Achs-Maschine.

Verzahnungsbauteile werden meist mit kostspieligen Sondermaschinen und speziellen Werkzeugen hergestellt. Für einige Bereiche, wie etwa für die Zahnradbearbeitung, bieten Maschinenhersteller mittlerweile auch Lösungen auf Basis von Standard-Bearbeitungszentren an.

Mit geeigneten Kinematiken und entsprechender Verzahnungssoftware lassen sich verschiedenste Verzahnungstypen kostengünstig fertigen. Ein Beispiel dafür sind die Fünf-Achs-Großmaschinen der Portal-Baureihe DMU P von Deckel Maho mit der Verzahnungssoftware DMG Gearmilling.

»Ausgestattet mit einem Winkelkopf von Romai ist auch eine wirtschaftliche Bearbeitung von schrägverzahnten Innenverzahnungen möglich«, erklärt Albert Schäftner, Anwendungstechniker bei Deckel Maho in Pfronten. Auf solchen Fräs-Bearbeitungszentren lassen sich große Bauteile bis 40 Tonnen, in einem entsprechend dimensionierten Arbeitsraum bearbeiten. Schon die Größe der Bauteile impliziert bei der Vorbearbeitung eine hohe Zerspanungsleistung, um mit großen Zustellungen die Zahnlücken wirtschaftlich herauszuarbeiten.

»Außerdem wird es mit zunehmender Zahnringhöhe schwieriger bis nicht mehr möglich, die Werkstückzonen mit der vorhandenen Kinematik zu erreichen«, ergänzt Schäftner. Romai-Winkelköpfe vom Typ G ermöglichen hier das Fräsen der ansonsten nicht zugänglichen Werkstückbereiche. Gleichzeitig bieten sie die notwendige Robustheit für eine hohe Zerspanungsleistung beim Schruppen.

Die 90°-Winkelköpfe in Form G haben eine besonders schmale Bauform mit zurückversetztem Antrieb. So sind sie ideal für die Bearbeitungsaufgaben mit starker geometrischer Beschränkung. Der zurückversetzte Antrieb maximiert die nutzbare Werkzeuglänge. Im Fall der Innenverzahnungsbearbeitung werden, den Anforderungen entsprechend, große Scheibenfräser eingesetzt.

In ihrer größten Standard-Ausführung Typ G 30 arbeiten die Winkelköpfe mit bis zu 2.000 U/min und einem maximalen Drehmoment von 500 Nm bis zu 4.000 Nm wurden bereits in Sondergrößen realisiert. Für die hohe Drehmomentübertragung sorgen spiralverzahnte Kegelräder mit großer Zahnüberdeckung und sehr langer Kontaktlinie.

www.romai.de

Unternehmensinformation

ROMAI Robert Maier GmbH Werkzeug- und Maschinenbau

Florianstraße 22
DE 71665 Vaihingen
Tel.: +49 - 7042 - 8321 0
Fax: 07042-8321-22

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics