nach oben
28.03.2012

Schnittige Japaner

Spektrum

Die heptagonale Wendeschneidplatte von Mitsubishi Materials hat 14 Schneidkanten, die durch eine Spannschraube im Plattensitz befestigt wird.

Bild 1: Schnittige Japaner

Das erlaubt, im Gegensatz zur Spannfingerklemmung, einen größeren Spanraum, wie er bei der Bearbeitung langspanender Werkstoffe benötigt wird. Als Schneidstoff steht das bewährte VP15TF, ein PVD-beschichtetes Feinkornhartmetall, für die allgemeine Stahlbearbeitung oder für die Gussbearbeitung mit geringen Schnittgeschwindigkeiten zur Verfügung.

MC5020, eine CVD-beschichtete Sorte, ist für die Hochgeschwindigkeitsbearbeitung von Gusswerkstoffen die erste Wahl. Die maximale Schnitttiefe beträgt sechs Millimeter. Spanbrecher für die verschiedensten Bearbeitungsaufgaben stehen dem Anwender selbstverständlich zur Verfügung. Für die Stahlbearbeitung oder Anwendungen unter labilen Verhältnissen, ist die positive, schneidfreudige MP-Geometrie erste Wahl.

Bei Gussanwendungen unter günstigen Bedingungen, wie nicht unterbrochenem Schnitt und stabilen Verhältnissen, wird die MK-Geometrie eingesetzt. Der HK-Spanbrecher mit stabiler Schneidkante ist die Alternative für vibrationsanfällige Bearbeitungen.

www.mitsubishicarbide.com

Unternehmensinformation

Mitsubishi Materials Corporation

Comeniusstr. 2
DE 40670 Meerbusch
Tel.: 02159-9189-0
Fax: -40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics