nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Schneidstoff für schwere Brocken

Werkzeuge

Wendeschneidplatten - Der Maschinenbauer Robert Nyblad hat bei Rotorwellen für Windkraftanlagen den Dreh raus: Mit Pramet fand er einen Werkzeugspezialisten für die Schwerzerspanung, der robuste Wendeschneidplatten für das Drehen von Guss im Programm hat.


Wärmebeständig

Bei dem MT-CVD-Schneidstoff T9315 handelt es sich um eine extrem wärmebeständige Hochleistungsdrehsorte. Das Gradientensubstrat mit einem oberflächennah erhöhten Kobalt-Anteil vereint Lagen aus Ti(C,N), Al2O3 und TiN. Das Aluminiumoxid dient vor allem als thermische Barriere. Es schützt das Hartmetallsubstrat vor Temperaturbelastung, was die Trockenbearbeitung bei Nyblad begünstigt.

  • Die Rotorwelle wiegt als Rohteil 20 Tonnen, nach der Drehbearbeitung noch elf Tonnen, das hohe Spanvolumen stellt besondere Ansprüche an die Wendeschneidplatten-Geometrie und den Schneidstoff.

    Die Rotorwelle wiegt als Rohteil 20 Tonnen, nach der Drehbearbeitung noch elf Tonnen, das hohe Spanvolumen stellt besondere Ansprüche an die Wendeschneidplatten-Geometrie und den Schneidstoff.

  • Blick in die Maschine: Vorschlichten ohne Plattenwechsel.

    Blick in die Maschine: Vorschlichten ohne Plattenwechsel.

  • Platte im Halter: Bei 19 Millimeter Zustellung und 120 Meter Vorschub in der Minute muss die Platte fest sitzen; die stabile Klemmpratze ist mit einer Schraube schnell zu lösen.

    Platte im Halter: Bei 19 Millimeter Zustellung und 120 Meter Vorschub in der Minute muss die Platte fest sitzen; die stabile Klemmpratze ist mit einer Schraube schnell zu lösen.

  • Optimales Gespann für die Schruppbearbeitung in der Schwerzerspanung: Wendeschneidplatte von Pramet mit OR-Spanbrecher und Highperformance-CVD-Schneidstoff T9315.

    Optimales Gespann für die Schruppbearbeitung in der Schwerzerspanung: Wendeschneidplatte von Pramet mit OR-Spanbrecher und Highperformance-CVD-Schneidstoff T9315.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Der Schichtaufbau macht den Schneidstoff stabiler, härter und widerstandsfähiger gegen plastische Verformung und Aufbauschneidenbildung. Der außergewöhnliche Widerstand gegen Rissbildung und Ermüdung machte sich bei der Bearbeitung der Rotorwelle deutlich bemerkbar.

»Bereits bei den ersten Tests zeichneten sich die Platten mit der T9315-Beschichtung durch stabile Schnittbedingungen und das große Spanvolumen aus«, weiß Schwerzerspanungsspezialist Helmer Schoolmann.

Um Unrundheiten zu beseitigen, wird im Erstschnitt die Gusshaut in Längsdrehbearbeitung weggeschruppt: Vorschub 1 mm-1, Schnitttiefe 19 Millimeter, der Drehhalter greift von rechts ein. Für Edgar Sölbrandt war dies bei Weitem keine leichte Aufgabe: »In einer Einmal-Aufspannung die Rotorwelle fertig zu bearbeiten, war schon eine große Herausforderung, doch bei identischen Schnittparametern und bei geringer Lärmbelästigung schien das fast unmöglich.


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Dormer Pramet GmbH

Am Weichselgarten 34
DE 91058 Erlangen
Tel.: 09131-933087-0
Fax: 09131-933087-42

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Bruker Alicon: Koordinatenmesstechnik in Kombination mit kollaborativen Robotern


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics