nach oben
maschine+werkzeug 06/2017

Schneidstoff für schwere Brocken

Werkzeuge

Wendeschneidplatten - Der Maschinenbauer Robert Nyblad hat bei Rotorwellen für Windkraftanlagen den Dreh raus: Mit Pramet fand er einen Werkzeugspezialisten für die Schwerzerspanung, der robuste Wendeschneidplatten für das Drehen von Guss im Programm hat.

Die mechanische Fertigung bei dem Papier- und Sondermaschinen-bauer Nyblad in Papenburg übernimmt unter anderem Lohn- und Auftragsfertigung für die Windkraftindustrie. Auf einer Fläche von 4.200 Quadratmetern stehen acht Fräs- und fünf Dreh-Bearbeitungszentren zur Verfügung.

  • Die Rotorwelle wiegt als Rohteil 20 Tonnen, nach der Drehbearbeitung noch elf Tonnen, das hohe Spanvolumen stellt besondere Ansprüche an die Wendeschneidplatten-Geometrie und den Schneidstoff.

    Die Rotorwelle wiegt als Rohteil 20 Tonnen, nach der Drehbearbeitung noch elf Tonnen, das hohe Spanvolumen stellt besondere Ansprüche an die Wendeschneidplatten-Geometrie und den Schneidstoff.

  • Blick in die Maschine: Vorschlichten ohne Plattenwechsel.

    Blick in die Maschine: Vorschlichten ohne Plattenwechsel.

  • Platte im Halter: Bei 19 Millimeter Zustellung und 120 Meter Vorschub in der Minute muss die Platte fest sitzen; die stabile Klemmpratze ist mit einer Schraube schnell zu lösen.

    Platte im Halter: Bei 19 Millimeter Zustellung und 120 Meter Vorschub in der Minute muss die Platte fest sitzen; die stabile Klemmpratze ist mit einer Schraube schnell zu lösen.

  • Optimales Gespann für die Schruppbearbeitung in der Schwerzerspanung: Wendeschneidplatte von Pramet mit OR-Spanbrecher und Highperformance-CVD-Schneidstoff T9315.

    Optimales Gespann für die Schruppbearbeitung in der Schwerzerspanung: Wendeschneidplatte von Pramet mit OR-Spanbrecher und Highperformance-CVD-Schneidstoff T9315.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Helmer Schoolmann, Leiter der mechanischen Fertigung bei Nyblad, erläutert: »Wir können Großteile mit einem Stückgewicht bis 120 Tonnen, und einen Umlaufdurchmesser bis 6.900 Millimeter auf unseren Dreh- und Verschiebetischen in nur einer Aufspannung bearbeiten – dagegen ist die 20-Tonnen-Rotorwelle noch ein Leichtgewicht.« Dementsprechend robust sind die Maschinen ausgelegt.

Das Rohteil wird auf einer Vier-Bettbahnmaschine von Crawford Typ Swift aufgespannt und abgedreht. Die Spitzendrehmaschine hat vier Lünetten und weist einen Längsverfahrweg von mehr als sechs Metern auf – über Bett 2,5 Meter und unter Bettschlitten noch gut zwei Meter.

 Die Steuerung ist eine ›Fanuc GE‹. Sie ist speziell für große Werkstücke bis 2,5 Meter Durchmesser ausgelegt und kann Werkstücke bis 40 Tonnen aufnehmen; die Lagersitze sind entsprechend ausgelegt.

Neben Bauteilen für Windkraftanlagen werden auf solchen Maschinen beispielsweise auch frästechnisch Walzenkörper, Schiffsschrauben oder Laufrollen gefertigt. »Unsere Maschinen genügen höchsten Ansprüchen für die Schwerzerspanung«, ist Helmer Schoolmann überzeugt.

Wichtig ist es jedoch, die Temperatur an den Schneidplatten in den Griff zu bekommen und die optimale Plattengeometrie mit Spanbrecher und einem zähen Schneidstoff zu finden. »Nur dann können wir die recht sportlichen Schnittwerte und die gewünschte Oberflächengüte beim Vorschlichten erreichen.«


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Dormer Pramet GmbH

Am Weichselgarten 34
DE 91058 Erlangen
Tel.: 09131-933087-0
Fax: 09131-933087-42

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen