nach oben
05.04.2019

Schlichtprofi

Bild: Emuge Franken

Gegenüber herkömmlichen Kugel- oder Torusfräsern bieten Kreissegmentfräser in der Fünf-Achs-Bearbeitung aufgrund ihrer speziellen Geometrie Vorteile bei der Oberflächengüte und der Bearbeitungszeit. Um diese Vorteile in möglichst vielen Anwendungsbereichen ausspielen zu können, erweitert Emuge Franken kontinuierlich sein Produktportfolio in diesem Segment. Nach Varianten für Schruppanwendungen folgen jetzt Typen zum Schlichten von Werkstoffen bis zu einer Härte von 60 HRC. Durch ein Hartmetallsubstrat und bis zu sechs Schneiden ist auch bei weichen Werkstoffen eine deutliche Erhöhung der Vorschubgeschwindigkeit möglich (HSC-Fräsen). Die sehr genaue Formtoleranz von ± 0,01 Millimetern trägt zu höchster Präzision und besten Oberflächenergebnissen bei. Verfügbar sind die neuen Fräser in ›Tropfenform‹ und ›Kegelform‹. Der sechsschneidige Tropfenformfräser zielt auf Schlichtbearbeitungen an Außenkonturen, Innenkonturen oder Taschen. Der Kegelformfräser deckt in verschiedenen Ausführungen unterschiedliche Anstellwinkel bei der Bearbeitung von komplexen Bauteilen ab. Die sechsschneidige Form ›A‹ ist für das Fräsen steiler Bereiche bis 45 Grad Anstellwinkel ausgelegt. Bei flachen Bereichen über 45 Grad Anstellwinkel findet die vierschneidige Form ›B‹ ihren Einsatz.

www.emuge-franken.de

Unternehmensinformation

EMUGE-Werk Richard Glimpel GmbH & CO.KG

Nürnberger Straße 96-100
DE 91207 Lauf a.d. Pegnitz
Tel.: 09123-186-259
Fax: -14313

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Alicona: Automatische Schneidkantenmessung von Sägeblättern mit dem Disc-Cobot


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics