nach oben
maschine+werkzeug 09/2017

Schaftfräser zur Impellerfertigung

Extra Präzisionswerkzeuge

Fräsen - Die Bearbeitung von Bauteilen mit schwer zugänglichen Bereichen und geschwungenen Oberflächen ist eine große Herausforderung. Für solche Fälle hat Mitsubishi Materials den konischen Schaftfräser ›C4LATB‹ entwickelt.

Die für das Fräsen von Aluminiumlegierungen bewährten ›C4LATB‹-Schaftfräser hat Mitsubishi Materials entwickelt, um die Entwicklung neuer Werkzeugwege und Bearbeitungsstrategien zu unterstützen, die von CAM-Anbietern verwendet werden.

Jetzt haben die Entwicklungsingenieure bei Mitsubishi Materials einen neuen vierschneidigen Schaftfräser eingeführt: den C4LATB mit einer konischen Vier-Grad-Schneidengeometrie zur Ver-minderung von Interferenzen in schwer zugänglichen Bereichen. Darüber hinaus wurden die vier peripheren Schneiden an diesem Schaftfräser auf eine zweischneidige Kugelkopfgeometrie reduziert, was zu einer verbesserten Spanabfuhr beiträgt.

Alleskönner im Fräsen

Dank dieser Geometrie werden beim Profilfräsen deutlich bessere Oberflächenqualitäten erzielt als mit herkömmlichen Produkten. Die Notwendigkeit eines weiteren Schlichtvorgangs entfällt weitestgehend, was für Kosteneinsparungen sorgt. Die grundlegend neue Geometrie macht den C4LATB zu einem Alleskönner, der sich für das Nuten- und Schulterfräsen sowie für die Profilbearbeitung optimal eignet. Der C4LATB ist derzeit als Ausführung mit 70 Millimetern Gesamtlänge und einem Schaftdurchmesser von sechs Millimetern oder als 75 Millimeter langes Werkzeug mit einem Schaftdurchmesser von acht Millimetern erhältlich.

Beide Varianten weisen einen Spiralwinkel von 20 Grad und eine effektive Schneidenlänge von 20 oder 30 Millimetern auf. Für komplizierte Bearbeitungsanwendungen ist der neue C4LATB in Kugelkopfradien von 0,5 Millimetern, 1 Millimeter, 1,5 Millimetern und 2 Millimetern erhältlich.

Diese leistungsstarke Schaftfräserserie von Mitsubishi Mate-rials wurde für Anwendungen auf Hochgeschwindigkeits- und Hochleistungs-Bearbeitungszentren entwickelt. Der japanische Hersteller von Zerspanungswerkzeugen empfiehlt den Einsatz des neuen C4LATB – je nachdem, ob der Kunde den neuen C4LATB für das Schulterfräsen, Nutenfräsen oder die Profilbearbeitung verwendet – bei Drehzahlen im Bereich von 20.000 Umdrehungen pro Minute mit einer Vorschubgeschwindigkeit von 600 bis zu 5.200 Millimeter pro Minute.

  • Mit dem konischen Schaftfräser ›C4LATB‹ von Mitsubishi Materials können auch Bauteile mit schwer zugänglichen Bereichen und geschwungenen Oberflächen gut bearbeitet werden. Bild: Mitsubishi Materials

    Mit dem konischen Schaftfräser ›C4LATB‹ von Mitsubishi Materials können auch Bauteile mit schwer zugänglichen Bereichen und geschwungenen Oberflächen gut bearbeitet werden. Bild: Mitsubishi Materials

  • So ist auch die Bearbeitung von Impellern für den Schaftfräser kein Problem. Bild: Mitsubishi Materials

    So ist auch die Bearbeitung von Impellern für den Schaftfräser kein Problem. Bild: Mitsubishi Materials

  • Die neue Schneidsorte ›MS6015‹ von Mitsubishi Materials ist ideal für Langdrehautomaten mit Stangenvorschub und komplizierte Bearbeitungsanwendungen geeignet. Bild: Mitsubishi Materials

    Die neue Schneidsorte ›MS6015‹ von Mitsubishi Materials ist ideal für Langdrehautomaten mit Stangenvorschub und komplizierte Bearbeitungsanwendungen geeignet. Bild: Mitsubishi Materials

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Mitsubishi Materials Corporation

Comeniusstr. 2
DE 40670 Meerbusch
Tel.: 02159-9189-0
Fax: -40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics