nach oben
22.05.2014

Reihenbohrstangen mit Schneidenkompensation

Um Nockenwellen- und Kurbelwellenlagerbohrungen zu bearbeiten, werden in der Praxis zwei verschiedene Werkzeugkonzepte angewandt. Eine Bearbeitungsvariante ermöglichen Feinbohrwerkzeuge von Mapal mit Wendeplatten und am Umfang angebrachten Führungsleisten. Die Stege der Lagergassen werden dabei nacheinander bearbeitet. Die zweite Variante mit einer Reihenbohrstange führt eine simultane Bearbeitung aller Stege aus und ist dadurch im Vergleich schneller.

Kompensationsfähige Schneiden erhöhen die Produktivität der Bearbeitung mit Reihenbohrstangen signifikant.

Bei der zweiten Variante muss das Werkstück zunächst über eine Hydraulikvorrichtung in der Aufspannung angehoben werden, um mit dem Werkzeug in die vorbearbeitete Lagergasse zu kommen und die Bearbeitung durchführen zu können. Für die Bearbeitung muss das Werkstück dann wieder abgesenkt werden. Diese Variante wurde nun von Mapal weiterentwickelt.

Um die Bearbeitung mit Reihenbohrstangen wirtschaftlicher zu gestalten, haben die Spezialisten bei Mapal eine aussteuerbare Reihenbohrstange mit einsteuerbaren und kompensationsfähigen Schneiden entwickelt. Sie stellt einen guten Ansatz im Hinblick auf die hydraulikfreie Maschine darstellt. Das Anheben des Werkstückes und die dafür notwendige oft hydraulisch geregelte Peripherie können durch die neue Technologie entfallen. So können die sehr hohen Anforderungen an Maß-, Lage-, Form- und Oberflächentoleranzen noch besser eingehalten werden.

Im Detail fährt die Reihenbohrstange zentrisch in die zu bearbeitende Lagergasse ein. Dann steuern Systeme wie die Mapal Tooltronic oder kühlmitteldruckgesteuerte mechanische Aussteuerwerkzeuge eine innenliegende Zugstange an, die die in Kurzklemmhalter aufgenommenen und feinjustierten Schneiden entsprechend zustellen. Die Kurzklemmhalter können im Umfang aufgeteilt werden. So ist es möglich, die Vor- und Fertigbearbeitung und sogar zusätzliche Fasbearbeitungen in einer Reihenbohrstange zu kombinieren, wodurch die Bearbeitungszeiten und -kosten deutlich reduziert werden können.

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Control 2018: Industrielle Bildverarbeitung auf der Überholspur


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics