nach oben
maschine+werkzeug 06/2018

Pünktlich zum Ziel

Extra Drehen, Bohren, Fräsen

Fräsen - Druckkammern zum Testen von Einspritzsystemen unterliegen hohen Sicherheitsanforderungen. Um diese prozesssicher zu zerspanen, setzt Lohnfertiger MPH Werkzeuge von Walter ein.


Alles aus einer Hand

Grund genug, die Zerspanungsexperten von Walter mit ins Boot zu holen. Die Anfrage von MPH griffen Michael Diesel, Außendienstmitarbeiter bei Walter, und sein Kollege aus dem Innendienst, Frank Rudinger, sofort auf. Schnell und flexibel stellten sie ein komplettes Werkzeugpaket zusammen: den Hochvorschubfräser ›Walter M4002 High Feed‹, den MPH ohnehin schon im Hause hatte, für das Schruppen. Das kam Held sehr entgegen, denn »dieser Hochvorschubfräser ist sehr flexibel, wir können mit einer Wendeschneidplatte viele verschiedene Aufgaben erledigen.«

Mit einer Schnittgeschwindigkeit von 190 Metern pro Minute und einem Zahnvorschub von einem Millimeter frisst er sich schnell durch das Material, um die grobe Form zu erstellen. Dank der stabilen Wendeschneidplatten mit der ›Tiger-tec-Silver-WSP45S‹-Beschichtung kann man die Fräsmaschine »auch mal ein bisschen allein laufen lassen, wenn man weiß, dass man mit einer Bestückung den ganzen Rahmen herunterfräsen kann.« Der Vollhartmetallfräser ›Walter Prototyp MC251 Advance‹ (vc = 120 m/min, fz = 0,09 Millimeter) und der Kugelkopffräser F2239 (vc = 160 m/min, fz = 0,15 Millimeter) stellen anschließend die Konturen her. Der HSS-E-Gewindebohrer ›X pert M‹ schneidet prozesssicher Gewinde mit einer Schnittgeschwindigkeit von vc = 9 m/min in Kernlöcher, die zuvor mit Titex-HSS-E-Bohrern des Typs UFL von Walter hergestellt wurden. Gestartet wurde mit den Schnittwertempfehlungen von Walter, dann tasteten sich die MHP-Mitarbeiter an die in diesem Fall optimalen Werte heran.

MPH stellt jährlich zwei bis drei Druckkammern zum Prüfen von Einspritzsystemen her. Auch wenn es sich jedes Mal um eine Einzelanfertigung handelt, steht der Prozess mittlerweile. Die NC-Programmierung überlässt Held seinen Mitarbeitern, »alles Facharbeiter, die ihre Teile so bearbeiten, wie sie es für richtig halten.« Man kannte aber auch die Probleme mit solchen Stählen, vor allem beim Gewinden und bei tiefen Bohrungen. Und MPH hatte noch nie eine Kammer solcher Dimensionen und mit einem solchen Zerspanvolumen auf den Maschinen: 450 Millimeter Durchmesser und 420 Millimeter Höhe waren die Ausgangsmaße des Rohlings.

Bearbeitungszeit ließ sich vor allem beim Herausfräsen der Rahmen aus dem Rundmaterial, dem sogenannten Auskoffern, einsparen. »Das sieht zunächst einmal nicht sehr hightechmäßig aus«, räumt Held ein, »aber durch den richtigen Einsatz der Werkzeuge und ihre stabile Laufzeit lässt sich hier eine Menge gutmachen.« Was ihn zusätzlich freut: Die Bearbeitung verlief ausgesprochen maschinenschonend. Die Maschinenbelastung beim Fräsen lag nur bei 60 Prozent des Möglichen. Kein Wunder also, dass Patrick Held, Michael Diesel und Frank Rudinger bereits neue Projekte im Visier haben. »Es geht um Werkzeuge mit Wechselköpfen«, mehr verraten die drei noch nicht.

www.walter-tools.com

  • Zeit gutgemacht: Dank der Prozesssicherheit und der hohen Standzeit des Fräsers ›M4002‹, bestückt mit Wendeschneidplatten ›Tiger tec Silver‹ von Walter, ließ sich das Auskoffern in der kurzen, zur Verfügung stehenden Zeit realisieren. Bild: M. Pyper

    Zeit gutgemacht: Dank der Prozesssicherheit und der hohen Standzeit des Fräsers ›M4002‹, bestückt mit Wendeschneidplatten ›Tiger tec Silver‹ von Walter, ließ sich das Auskoffern in der kurzen, zur Verfügung stehenden Zeit realisieren. Bild: M. Pyper

  • Frank Rudinger und Michael Diesel (von links), beide Walter Deutschland, stellten für Patrick Held, Chef und Inhaber von MPH, ein maßgeschneidertes Werkzeugpaket zusammen, um eine Druckkammer aus Edelstahl termingerecht herstellen zu können. Bild: M. Pyper

    Frank Rudinger und Michael Diesel (von links), beide Walter Deutschland, stellten für Patrick Held, Chef und Inhaber von MPH, ein maßgeschneidertes Werkzeugpaket zusammen, um eine Druckkammer aus Edelstahl termingerecht herstellen zu können. Bild: M. Pyper

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Walter AG

Derendinger Straße 53
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-701-0
Fax: -212

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Leipziger Messe: Messeimpressionen von der Intec 2019


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics