nach oben
25.03.2013

Prozesssicher bei kleinsten Bohrungen

Technik - Spektrum

Die Fertigungsspezialisten der Laborwerkstatt am Department Physik (D-PHYS) der ETH Zürich fertigen Mikrobohrungen bis zu 0,03 Millimeter Durchmesser mit VHM-Mikrobohrern von der Sphinx Werkzeuge AG aus Derendingen in der Schweiz.

Mit VHM-Mikrobohrer in Aluminium gefertigte Bohrung mit 0,03 mm Durchmesser – 1500fache Vergrößerung.

Hier geht es zum Anbieter: www.sphinx-tools.ch

Diese Werkzeuge stellt der Hersteller in Serien industriell her. In Zusammenarbeit mit den Fachkräften am D-PHYS haben die Werkzeugspezialisten von Sphinx Werkzeuge nun praxisgerechte Technologiedaten beim Bearbeiten unterschiedlicher Werkstoffe bestimmt. In der Werkstätte des D-PHYS haben die VHM-Mikrobohrer bewiesen, dass sie prozesssicher arbeiten.

Im Unterschied zum ehemals unumgänglichen Erodieren von Bohrungen, die kleiner als 0,05 Millimeter Durchmesser sind, erübrigt sich mit dem Mikrobohren ein Umspannen der Werkstücke. Somit können die geforderten Genauigkeiten besser eingehalten werden. Sogar nach über zehn Bohrungen mit Bohrtiefen bis 10 x D arbeiten die VHM-Mikrobohrer von Sphinx noch ohne Einbußen an Genauigkeit und Rundlauf. Davor ließen sich Bohrungen nur bis etwa 0,05 Millimeter Durchmesser spanend fertigen. Für kleinere Durchmesser gab es keine für die Werkstattpraxis tauglichen Werkzeuge.

Unternehmensinformation

Sphinx-Werkzeuge AG

Gewerbestr. 1
CH 4552 DERENDINGEN
Tel.: 0041 32-67121-00
Fax: -11

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics