nach oben
maschine+werkzeug 07/2012

Optimierte Schneidkanten

Technik - Werkzeuge

Bohren - Mit dem Vollhartmetallbohrer Corodrill 860 und dem Wechselkopfbohrer Corodrill 870 stellt Sandvik Coromant zwei Bohrkonzepte seiner neuen Werkzeuggeneration vor, bei der das Bohren im Mittelpunkt steht.

Sandvik Coromants nächste Bohrer-Generation: Corodrill 860, Corodrill 870 sowie Corodrill 880 und 881.

Den Corodrill 860 kennzeichnet eine neue Geometrie, die mit einer speziell entwickelten Spankanalgeometrie kombiniert ist. Zusammen mit der optimierten Schneidkante wird selbst bei erhöhten Vorschüben eine effektive Spanabfuhr gewährleistet, verspricht Sandvik Coromant.

Durch die um 50 Prozent geringeren Schnittkräfte kommt es zudem zu weniger Problemen bei schwachen Spannungen, dünnwandigen Bauteilen oder unerwünschten Belastungen an der Schneidkante. Der Corodrill 860 eignet sich dabei nicht nur für konventionelles Bohren und Paketbohren, sondern auch für die Erstellung von Bohrungen mit Fase oder Querbohrungen sowie für Bohrungen in geneigten, gewölbten und gekrümmten Flächen.

Der Corodrill 870 Wechselkopfbohrer verfügt über eine sehr sichere Schnittstelle zwischen Bohrkörper und Wechselkopf und garantiert so hohe Zuverlässigkeit und Präzision. Da der Wechselkopf bei eingespanntem Bohrer in der Maschine getauscht werden kann, ermöglichen schnelle und einfache Wechsel des Bohrkopfes eine Maximierung der Bearbeitungszeit.

Darüber hinaus ermöglicht der Corodrill 870 aufgrund seiner neuen Schneidgeometrie und Spankanalform eine sichere Bearbeitung – mit optimierter Spankontrolle, hohen Vorschubraten sowie erhöhter Standzeit.

Das Konzept knüpft an zuletzt eingeführte Bohrer an – zum Beispiel den Corodrill 881, der für die Herstellung von kleinen Bohrungen optimiert ist. Mit einer Schneidengeometrie für eine verbesserte Zuverlässigkeit bei instabilen Bedingungen und einem kugelgestrahlten Bohrkörper für höhere Dauerfestigkeit bietet er Anwendern erhöhte Bohrsicherheit und Genauigkeit.

Mit dem Corodrill 880, der über eine Zentrumsschneide der ›Step Technology‹ verfügt, ist wiederum ein gleichmäßiges Anbohren möglich. Dadurch werden laut Sandvik Coromant eine optimale Ausbalancierung der Schnittkräfte sowie eine Verdoppelung der Vorschubgeschwindigkeit erreicht. In Kombination mit den vier Schneidkanten und der Wiper-Geometrie reduziert die Werkzeuglösung von Sandvik Coromant die Kosten pro Bohrung um bis zu 50 Prozent, so der Hersteller.

Um auch den Kundenservice im Bereich Vollhartmetallbohrer weiter zu verbessern, bietet der schwedische Werkzeughersteller einen umfassenden Wiederaufbereitungs- und Nachschleifservice. Dabei werden sowohl die Original-Geometrie als auch die Beschichtung der Werkzeuge vollständig wiederhergestellt.

Die Werkzeugaufarbeitung von Sandvik Coromant ist eine kostengünstige Alternative zur Neuanschaffung, da die Kosten hierfür, je nach Werkzeugtyp, nur 10 bis 33 Prozent des Werkzeugneupreises betragen – und das bei gleicher Leistungsfähigkeit. So können im Fall einer dreimaligen Werkzeugaufarbeitung die Werkzeugkosten um mindestens 50 Prozent reduziert werden.

www.sandvik.coromant.com

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics