nach oben
22.05.2018

Oberflächenbehandelte Schneidwerkzeuge

Spektrum

Werkzeuge für die Serienfertigung müssen kurzen Taktzeiten prozesssicher standhalten. Entscheidend dafür sind neben der Geometrie und der Werkstoffwahl für die Schneiden auch die Oberflächenbehandlung des fertigen Schneidwerkzeugs.

Bild: HAM Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier

Hierbei kann die Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier (HAM) neben jahrzehntelanger Erfahrung im Bereich der Werkzeugtechnologie seit Herbst vergangenen Jahres mit einem neuen Polierverfahren punkten. HAM bietet mit der MMP-Technologie (Micro Machining Process) ein neues Spezialpolierverfahren für Schneidwerkzeuge an, das deutlich glattere Oberflächen als herkömmliche Polierverfahren erzeugt. Dafür hat sich HAM das europaweite Exklusivrecht für wesentliche Teile seines Portfolios gesichert. Durch die Mikrobehandlung, der eine genaue Analyse der Oberflächenrauheit vorausgeht, können sekundäre und primäre Rauigkeiten sowie Welligkeiten eliminiert werden. Somit entsteht eine spiegelglatte Oberfläche am Werkzeug. Durch die geringere Reibung werden Späne besser abgeführt und Schnittkräfte sowie Wärmebildung reduziert. Das erlaubt höhere Schnitt- und Vorschubgeschwindigkeiten. Zudem können die Schneidkanten definiert verrundet werden, was die Stabilität der Schneide und damit die Standzeit des Werkzeugs erhöht. Die glatte Oberfläche sowie die höhere Schnittgeschwindigkeit verringern die Bildung von Aufbauschneiden.

www.ham-tools.com

Unternehmensinformation

HAM GmbH Hartmetallwerkzeugfabrik Andreas Maier GmbH

Stegwiesen 2
DE 88477 Schwendi-Hörenhausen
Tel.: 07347-61-0
Fax: -142

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics