nach oben
maschine+werkzeug 03-04/2010

Nano-Hartstoffe senken Kosten

Beschichtungen Ein von Dr. Pateroks Technischem F&E-Zentrum entwickeltes Verfahren senkt die Bearbeitungskosten von AlMgSi in der Automobilindustrie mit Beschichtungen, welche Standzeiten von Werkzeugen vervielfachen.

Zeit- und Kostenersparnis

Das neue 3D-Hybride-AU-Quadroimpuls-CVD-Verfahren (HAUQCVD) ermöglicht eine sowohl niedrig- als auch eine hochenergetische Oberflächenbeschichtungsprozessführung.

Die praktische Anwendung dieses Verfahrens in der Oberflächenveredelung von jeglichen Werkzeugen und Maschinenbauteilen, führt zu einer proportionalen Senkung:

- der gesamten Fertigungszeit von entsprechenden Motoren-, Getriebe- und Maschinenbauelementen,

- der Werkzeuganzahl im Zerspanungsprozess,

- der Werkzeugbeschaffungs-, Eingangskontroll-, Voreinstell- und Nachschleifkosten,

- Instandsetzungsperioden, Werkzeuglagerflächen, Umrüstperioden, Kontrollkosten der fertigen Teile, der gesamten Ausschusszahl, Kosten für Montage-, Demontage- und Hilfsvorrichtungen, Maschinenstillstandszeitkosten,

- der Beschaffungskosten (Anfrage-, Angebotsanforderungs-, Angebotsauswertungs-, Bestellungs-, Liefermahnungs-, telefonische und schriftliche Reklamationskosten, Telefonkosten usw.,

- der innerbetrieblichen Transportkosten,

- der Energiekosten (die Stromaufnahme bei der Zerspanung mit beschichteten Werkzeugen ist im Durchschnitt um 12 bis 18 Prozent geringer),

- der Lagerkosten.

www.technisches-fe-zentrum.de

  • Dr.-Ing. Lienhard J. Paterok, Leiter des Technischen F&E-Zentrums für Oberflächenveredelung und Hochleistungswerkzeugbau in Schömberg-Langenbrand (links) und Dipl.-Ing. Uwe Cagol, Werksleiter der Weber Automotive in Neuenbürg mit Doppel-Schalt-Kupplungsgetriebe-Elementen aus AlSiCu.

    Dr.-Ing. Lienhard J. Paterok, Leiter des Technischen F&E-Zentrums für Oberflächenveredelung und Hochleistungswerkzeugbau in Schömberg-Langenbrand (links) und Dipl.-Ing. Uwe Cagol, Werksleiter der Weber Automotive in Neuenbürg mit Doppel-Schalt-Kupplungsgetriebe-Elementen aus AlSiCu.

  • Die neue Oberflächenveredelung erhöht die Standzeit von Kernlochbohrern um ein Vielfaches

    Die neue Oberflächenveredelung erhöht die Standzeit von Kernlochbohrern um ein Vielfaches

  • Hybrides Hartstoffsystem H-SS1000.Al am HSS-Gewindebohrer, Schichtdicke 0,8 µm.

    Hybrides Hartstoffsystem H-SS1000.Al am HSS-Gewindebohrer, Schichtdicke 0,8 µm.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Technisches F & E-Zentrum Oberflächenveredelung und Hochleistungswerkzeugbau

Brückenäckerstr. 4-6
DE 75328 Schömberg-Langenbrand
Tel.: 07084-9270-0
Fax: 07084-9270-1710

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

IPM: Additive Manufacturing Forum in Berlin


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics