nach oben
29.08.2018

Müller Präzisionswerkzeuge: Neue Branchen im Blick

Müller Präzisionswerkzeuge setzt neben der Automobilindustrie einen starken Fokus auf die zukunftsträchtigen Branchen Medizin und Aerospace. Für alle drei Industriezweige hat das im rheinland-pfälzischen Sien ansässige Unternehmen passende Werkzeug-Lösungen im AMB-Messegepäck.

Fräser für die Medizintechnik

Der Hochleistungsfräser Alumax zeichnet sich insbesondere durch doppelte Zahnvorschübe aus. Mit einer speziellen Beschichtung lassen sich zudem Aufbauschneidenbildung und Aufschmierungen vermeiden. Das Sonderwerkzeug kann von der Einzelteilbearbeitung bis hin zur hocheffizienten Großserienfertigung eingesetzt werden – zum Beispiel in der Gehäusefertigung von OP-Lampen. Anwender können so mit geringem Aufwand sehr gute Fräsergebnisse erzielen und ihre Fertigungskosten deutlich reduzieren. Medizintechnikunternehmen fertigen mit Müller-Werkzeugen unter anderem Werkstücke, Implantate, Prothesen und Instrumente aus Gold, Platin, Titan oder Edelstahl.

  • Auf der AMB zeigt Müller Präzisionswerkzeuge sein umfangreiches Portfolio. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

    Auf der AMB zeigt Müller Präzisionswerkzeuge sein umfangreiches Portfolio. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

  • Der Croniplus mit neu entwickelter Stirngeometrie, innovativem Spanraumdesign und besonders geglätteter Oberflächenstruktur ist speziell auf die rationelle Bearbeitung von hochwarmfesten Edelstählen und zähen Stählen ausgelegt. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

    Der Croniplus mit neu entwickelter Stirngeometrie, innovativem Spanraumdesign und besonders geglätteter Oberflächenstruktur ist speziell auf die rationelle Bearbeitung von hochwarmfesten Edelstählen und zähen Stählen ausgelegt. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

  • Der Blisk-Fräser von Müller wurde speziell für die Inconel- und Titan-Zerspanung entwickelt, etwa bei der Schaufelfertigung von Flugzeugtriebwerken. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

    Der Blisk-Fräser von Müller wurde speziell für die Inconel- und Titan-Zerspanung entwickelt, etwa bei der Schaufelfertigung von Flugzeugtriebwerken. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

  • Der Hochleistungsfräser Alumax zeichnet sich insbesondere durch doppelte Zahnvorschübe aus. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

    Der Hochleistungsfräser Alumax zeichnet sich insbesondere durch doppelte Zahnvorschübe aus. Bild: Müller Präzisionswerkzeuge

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Blisk-Fräser für die Luft- und Raumfahrt

Qualität, Langlebigkeit und maximale Sicherheit sind in der Aerospace-Industrie das Maß aller Dinge – für alle Werkstoffe und für jedes einzelne Bauteil. Der Blisk-Fräser von Müller wurde speziell für die Inconel- und Titan-Zerspanung entwickelt, etwa bei der Schaufelfertigung von Flugzeugtriebwerken. VHM-Sonderwerkzeuge von Müller bieten Lösungen für die Zerspanung komplexer Bauteile wie drehende Triebwerksbauteile (Blisks), Turbinengehäuse, Struktur- und Integralbauteile.

Hochleistungsbohrer für die Automobilindustrie


Müller Präzisionswerkzeuge hat für die Serienfertigung von Abgasturboladern (ATL) für Ottomotoren einen Hochleistungsbohrer entwickelt. Der Croniplus mit neu entwickelter Stirngeometrie, innovativem Spanraumdesign und besonders geglätteter Oberflächenstruktur ist speziell auf die rationelle Bearbeitung von hochwarmfesten Edelstählen und zähen Stählen ausgelegt. Größter Pluspunkt ist dabei die geringe Aufbauschneidenbildung. So wird verhindert, dass der Span mit der Hauptschneide verklebt und beim prozessbedingten Abreißen dieser Partikel Ausbrüche an der Schneidkante entstehen. Anwender profitieren dadurch von bis zu dreimal höheren Standmengen und deutlich reduzierten Fertigungskosten sowie Takt- und Bearbeitungszeiten.

Neues Dienstleistungskonzept für eine effizientere Fertigung

Neben den innovativen Sonderwerkzeugen stellt Müller auch ein neues Dienstleistungskonzept auf der AMB vor. Der Fokus liegt darauf, den Kunden bei klar abgegrenzten Aufgabenstellungen zu unterstützen, um kostspielige Unterbrechungen, zeitaufwendige Prozesskontrollen und Produktionsrisiken zu vermeiden sowie die Fertigung noch effizienter zu gestalten. Auf Basis neuester Zerspanungsstrategien und Produktionsverfahren erfolgt der Service von der Analyse bis zur Umsetzung zunächst zum „Nulltarif“ – erst am Ende der Optimierungsmaßnahme findet eine erneute Prozesskostenberechnung statt, wobei das Honorar 30 Prozent der kalkulierten Jahresersparnis beträgt.

AMB, Halle 3, Stand B71

Unternehmensinformation

K.-H. Müller Präzisionswerkzeuge GmbH

Fürst-Dominik-Straße 44
DE 55758 Sien
Tel.: 06788-9798-0
Fax: -99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Starrag Group: Fertigung flexibel automatisieren


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics