nach oben
maschine+werkzeug 07/2016

Mikrofräsen mit Spankontrolle

Werkzeuge

Fräsen - Die Kugel- und Torusfräser der Qualitätslinie von Zecha sind für schwierige Kupferbearbeitungen ausgelegt. Zuverlässig geben sie Werkstücken aus NE-Metallen die gewünschte Form – auch in kleinen Durchmessern.

Zecha-Fräser der Qualitätslinie für die HSC-Bearbeitung von Titan, Aluminium und Kupfer.

Schmierungen, Aufbauschneiden sowie lange Wendel- und Wirrspäne – um NE-Werkstoffe wie etwa Kupfer und Aluminium präzise zu zerspanen, sind leistungsfähige Werkzeuge mit ausgefeilter Geometrie und scharfen Schneiden für eine kontrollierte Spanbildung ein absolutes Muss.

Für eine optimale und ebenso wirtschaftliche Zerspanung von Kupfer hat die Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH aus Königsbach-Stein deshalb eine neue Generation VHM-Schaftfräser entwickelt: Mit der Qualitätslinie unterstützt Zecha ab sofort vor allem Anwender, die feine Konturen und Formen in NE-Metalle einbringen wollen, wie sie etwa für den Formenbau benötigt werden. Andreas Weck, Anwendungstechniker bei Zecha: »Bei der Konzeption der neuen Mikrofräser haben wir uns insbesondere auf die spanabhebende Bearbeitung von Kupfer, Aluminium und Titan konzentriert. Werkzeuggeometrie, Schneidenschärfe und Spannuten bilden ein perfektes Zusammenspiel, das in HSC-Bearbeitungen für beste Ergebnisse sorgt.«

Die neuen Kugelfräser der Serie 551 von Zecha überzeugen in sämtlichen Anwendungen mit sehr hohen Standzeiten. Anwender erhalten die Fräser im Durchmesserbereich 0,2 bis 6,0 Millimeter, auch kurze Ausführungen mit Freilängen sind ab Lager verfügbar. Von 0,2 bis 6,0 Millimeter Durchmesser sind zudem Torusfräser der Serie 556 aus der Qualitätslinie für eine HSC-Bearbeitung von Kupfer sehr gut geeignet.

Damit eine optimale Spankontrolle sichergestellt ist, werden die Schneiden der Mikrofräser sorgfältig geschärft sowie die Spankammern glatt poliert und bis auf den letzten µm geschliffen. Das sorgt dafür, dass die ablaufenden Späne nur minimal am Werkzeugmaterial reiben, so dass sehr wenig Prozesswärme entsteht. Selbst die geringe Restwärme wird zuverlässig aus der Bearbeitungszone abgeführt und schützt entsprechend vor frühzeitigem Verschleiß. Die zweischneidigen Fräser sind unbeschichtet gefertigt, auf Wunsch können sie jedoch auch mit hochwertiger BCR-Beschichtung versehen werden.

Die Mikrofräser der Qualitätslinie bieten laut Zecha in sämtlichen Bearbeitungsschritten beste Performance. Denn sie eignen sich gleichermaßen zum Schruppen, Vorschlichten und Schlichten und erreichen in nahezu jeder Anwendung präzise Formen im Mikrometer-Bereich. »Vor hohen Qualitätsrichtlinien muss kein Anwender zurückschrecken: Bei Werten wie Durchmesser-, Form- und Rundlaufgenauigkeiten werden die Präzisionswerkzeuge auch extremen Anforderungen gerecht«, sagt Andreas Weck. »Und schaut man auf die exakten Ergebnisse, die mit der Qualitätslinie erzielt werden, auf Stand- und Prozesszeit sowie den Faktor Kosten, so zeichnet sich ganz klar ab, dass diese Werkzeuge zum Bearbeiten von NE-Metallen eine ausgezeichnete Lösung sind.«

www.zecha.de

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics