nach oben
maschine+werkzeug 03/2011

Mehr Kontrolle über den Span

Technik

Reiben - Spankontrolle ist im Bereich des Reibens eine spezielle Aufgabe. Wegen der vergleichsweise geringen Materialzugaben ist es hier deutlich problematischer, einen kontrollierten Spanbruch zu erzielen, als etwa beim Drehen. Die Werkzeugtechnologen von ›Dihart‹ haben dafür Lösungen erarbeitet.

Nuten als Späneführer

Als Ergebnis umfangreicher Versuche, in deren Mittelpunkt auch die Weiterentwicklung der dafür notwendigen Schleiftechnologien stand, präsentiert Dihart nun Lösungen mit sogenannten Nutgeometrien. Dazu wird die Schälgeometrie nun nicht mehr über die gesamte Schneide geschliffen, sondern lediglich über einen kleineren Bereich in Form einer Nut eingebracht. Durch diese Nut wird der Span gezwungen, sich enger zu wendeln und entsprechend zu brechen. Die Ausprägung der Nut, in Zusammenhang mit dem Bohrungsdurchmesser und der Materialzugabe sowie den Schnittparametern, wie Vorschub pro Zahn, bestimmen letztlich die Länge der Späne.

Weniger unerwünschter Kontakt

Ein durchaus willkommener Aspekt der verbesserten Spanführung ist auch, dass die Späne nun weniger in Kontakt mit dem Grundkörper des Reibwerkzeuges kommen. Das reduziert Auswaschungen, die ihrerseits wiederum den Spanfluss negativ beeinflussen. Außerdem schwächen Auswaschungen den Grundkörper und führen zu vorzeitigem Versagen der Werkzeuge. So tragen die neuen Nut-Topografien zu dessen längerer Verwendbarkeit bei.

De facto können Anwender solche Grundkörper mehrfach verwenden, da sie öfter neu bestückt und komplett geschliffen werden können. Ein weiterer Nebeneffekt der neuen Nut-Topografien betrifft den Kühlmittelfluss. Die kontrollierte Spanlenkung verhindert das Eindringen von Spänen in die Kühlmittelbohrungen, was die Prozesssicherheit beim Anwender zusätzlich verbessert.

Durch die Summe der Verbesserungen gelingt es, die modernen Werkstoffe in der Automobilindustrie effizient zu bearbeiten und durch die kontrollierte Spanbildung einen ungestörten Produktionsablauf zu gewährleisten.

www.kometgroup.com

  • Reibahlen von Dihart sorgen für optimale Spanformen.

    Reibahlen von Dihart sorgen für optimale Spanformen.

  • Die Spanbruchgeometrie ASG1405 erzeugt kurze Wendelspäne.

    Die Spanbruchgeometrie ASG1405 erzeugt kurze Wendelspäne.

  • Negativer Schliff, eine so genannte Schälgeometrie für gerade verzahnte Reibahlen. Durch diesen Schliff entstehen beim Reiben lange Wendelspäne.

    Negativer Schliff, eine so genannte Schälgeometrie für gerade verzahnte Reibahlen. Durch diesen Schliff entstehen beim Reiben lange Wendelspäne.

  • Bild 4: Mehr Kontrolle über den Span

    Bild 4: Mehr Kontrolle über den Span

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

KOMET GROUP GmbH

Zeppelinstraße 3
DE 74354 Besigheim
Tel.: 07143-373-0
Fax: -233

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics