nach oben
maschine+werkzeug 06/2013

Mehr Freiheit bei der Wartung

Technik - Werkzeuge

Fräsen - Der Einsatz von Nutfräsern aus dem Hause Horn erlaubt fertigungstechnische Freiheiten bei der Wartung von Flugzeugtriebwerken. Ein weiterer Vorteil der Fräser ist die hohe Standzeit.

Hier geht es zum Fräser-Sortiment von Horn.

Die Vorgehensweise bei der Wartung von Flugzeuggetrieben ist in den Handbüchern der Hersteller vorgeschrieben. Da es sich bei den zu wartenden Turbinenteilen um Einzelstücke handelt, sind vorherige Zerspanungsversuche, beispielsweise zur Werkzeugauslegung, nicht möglich. Deshalb ist das Know-how des Werkzeugherstellers unter der Maxime Sicherheit und Wirtschaftlichkeit von Bedeutung für die Bearbeitungsstrategie.

Die Lufthansa Technik Gruppe ist einer der herstellerunabhängigen Anbieter für Wartungs-, Reparatur- und Überholungsservices sowie Modifikationen von Fluggeräten in der zivilen Luftfahrtindustrie. Innerhalb dieser Gruppe ist Lufthansa Technik Aero Alzey auf die Instandhaltung von Turboprop-Triebwerken für Regionalverkehrsflugzeuge spezialisiert. Etwa 460 Mitarbeiter arbeiten in dem Unternehmen. Neben Triebwerken setzen sie auch Antriebe instand, die Großflugzeuge wie die Boeing 747 am Boden mit Energie versorgen.

Winfried Schneider, verantwortlich für die Triebwerkteile-Reparatur und Betriebsmittelferti-gung, nennt die Herausforderung für seine Teams: »Es gibt immer nur ein Werkstück, deshalb muss seine Bearbeitung auf Anhieb sitzen.« Im Handbuch ist zwingend vorgeschrieben, welche Reparaturen an den aus aller Welt angelieferten Triebwerken vorzunehmen sind, welche Verfahren angewandt und welche Originalteile eingebaut werden dürfen. Obwohl diese Herstellervorgaben den fertigungstechnischen Freiraum der Spezialisten einschränken, gibt es doch noch individuelle Wege, um die Arbeitsabläufe der bis zu fünf Mio. US-Dollar teuren Triebwerke zu optimieren und weitere Kosten- und Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Da in Alzey vorwiegend CrNi-Stähle und hochwarmfeste Werkstoffe einschließlich Aluminium zu bearbeiten sind, ist die Unterstützung von Zerspanungsspezialisten wie Thomas Massinger, Verfahrensberater bei Horn, sehr gefragt wie das Beispiel Reparaturarbeiten an einem Niederdruck-Verteiler beweist.

Die 24 Auslasskanäle des Niederdruck-Verteilers korrodieren im Betrieb und müssen nach vorgegebenen Zeitintervallen unter anderem an den Dichtflächen überarbeitet werden. Lassen sich die Korrosionsspuren in einem Arbeitsgang durch Fräsen entfernen, kann der Verteiler wieder eingebaut werden. In der Regel sind aber mehrere Fräsdurchgänge erforderlich, sodass die Dichtfläche durch elektrolytisches Auftragen von Nickel mit abschließendem Fräsen wieder auf Maß gebracht werden muss.

  • Die Ni-Schicht am Niederdruck-Verteiler bringt der Nutfräser 380 auf Maß. Mit ihm kann auch der Übergang zum nächsten Auslasskanal geradlinig gefräst werden.

    Die Ni-Schicht am Niederdruck-Verteiler bringt der Nutfräser 380 auf Maß. Mit ihm kann auch der Übergang zum nächsten Auslasskanal geradlinig gefräst werden.

  • Messerkopf 380.

    Messerkopf 380.

  • Mit dem Zirkularfräser M 328 werden Auslasskanäle am Niederdruck-Verteiler nachgefräst.

    Mit dem Zirkularfräser M 328 werden Auslasskanäle am Niederdruck-Verteiler nachgefräst.

  • Nutfräser M 328

    Nutfräser M 328

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Paul Horn GmbH Hartmetall Werkzeugfabrik

Unter dem Holz 33-35
DE 72072 Tübingen
Tel.: 07071-7004-0
Fax: -72893

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Control 2018: Industrielle Bildverarbeitung auf der Überholspur


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics