nach oben
19.01.2015

Leistungsstark bei Mikro-Durchmessern

Für den Spagat zwischen Uhrenmanufaktur und Großserienproduktion, Titan und Buntmetall hat Zecha zwei neue Fräser-Linien für die Mikrobearbeitung entwickelt. Mit ihren Geometrien und neuartiger Beschichtungslösung sorgen sie für hohe Performance.

Die Zweischneider der Serie 474 und die Serie-475-Dreischneider von Zecha mit kleinsten Eckenradien von 0,02 bis 0,03 mm sind in neun beziehungsweise sieben praxiskonformen Durchmesserabstufungen von 0,4 bis 3,0 mm erhältlich. Bild: Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

Die Mikroproduktion hat längst ihren festen Platz in der Fertigungswelt. Entsprechend groß ist die Werkstoffvielfalt, die Werkzeuge in kleinsten Durchmessern bearbeiten müssen. „Obendrein sind die Produktionsbedingungen bei unseren Kunden alles andere als homogen: Wir beliefern hochspezialisierte Uhrenmanufakturen ebenso wie internationale Industrieunternehmen, bei denen Großserien auf Fräs-/Drehzentren oder gar Rundtaktmaschinen gefahren werden. Um diesen Spagat so schmerzfrei wie möglich zu machen, haben wir die beiden neuen Mikrofräser-Serien 474 und 475 entwickelt. Sie sind vielfältig einsetzbar und bieten gleichzeitig das Leistungsniveau absoluter Spezialisten“, betont Martin Ruck vom Entwicklerteam bei der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH aus Königsbach-Stein.

Die Zweischneider der Serie 474 und die Serie-475-Dreischneider mit kleinsten Eckenradien von 0,02 bis 0,03 mm sind in neun beziehungsweise sieben praxiskonformen Durchmesserabstufungen von 0,4 bis 3,0 mm erhältlich.

Buntmetalle beanspruchen andere Zerspanparameter als beispielsweise Stähle oder Titan, weshalb der Anwender sehr sorgsam bei der Maschinenprogrammierung sein muss. Starke Schneidkanten nehmen einiges an Brisanz aus dem Zerspanvorgang – wie bei den neuen Werkzeugserien, deren Eckkante einen definiert geschliffenen Eckenradius von 0,02 bis 0,03 mm hat. „Man erreicht einen weichen Schnitt und damit ein gutes, gleichmäßiges Fräsbild“, so Martin Ruck.

Abgerundet wird die Leistungsfähigkeit der Werkzeuge durch die optimal auf die Anwendung angepassten Beschichtungen: Sie sind entweder mit der leistungsfähigen BCR-Schicht versehen oder profitieren in der Pro-Linie von der neusten WAD-Beschichtungstechnologie. Letztere ist die passende Wahl, wenn zusätzlich erhöhte Performance, etwa bei der Großserienfertigung mit schwer zerspanbaren Materialien, gefordert ist.

Unternehmensinformation

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Impressionen vom Technologietag bei Emag ECM im November 2018


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics