nach oben
maschine+werkzeug 08/2015

Kühles Stechen

Technik - Werkzeuge

Drehen/Stechen - Um die Späne aus einer Bohrung noch besser herauszubekommen, hat Schwanog sein WSI-System optional mit Wechseleinsätzen ausgerüstet, die im Hartmetall eine innere Kühlmittelzufuhr besitzen.

WSI-System zum Innenstechen und Drehen mit Kühlmittelzuführung im Wechseleinsatz.

Die Wechseleinsätze mit innerer Kühlmittelzufuhr bieten sich vor allem überall dort an, wo der Halter gegebenenfalls zu weit vom Werkstück entfernt und die Kühlung deshalb nicht ausreichend gewährleistet ist. Das WSI-System eröffnet damit die Nutzung seiner Vorteile auch bei der Bearbeitung von Materialien mit hartnäckiger Spanbildung.

Bei der Bearbeitung von Präzisionsteilen setzt das Schwanog-WSI-System mit seinen Optionen Innenstechen, Innendrehen oder beide Verfahren in Kombination bereits seit Jahren Maßstäbe. Durch die Auswahlmöglichkeit verschiedener Hartmetallsorten und spezieller Beschichtungen der Wechselplatten wird eine enorme Flexibilität der Schnittgeschwindigkeit und des Vorschubs erreicht. Im Ergebnis lassen sich so praktisch alle Anwendungen für die Innenbearbeitung realisieren. Schwanog-Werkzeugsysteme bestehen immer aus einem Systemhalter und wechselbaren Werkzeugplatten, in die kundenspezifische Konturen eingeschliffen oder erodiert werden.

Im Ergebnis erzielen Schwanog-Innenstechwerkzeuge gegenüber dem klassischen Kopierdrehen eine Reduzierung der Werkstückkosten, die laut Schwanog bei 40 Prozent und mehr liegt. Da bei Verschleiß lediglich die Platten gewechselt werden müssen, bleiben auch die Folgekosten niedrig.

Mit seinen individuell nach Zeichnung gefertigten Systemen für axiales und radiales Inneneinstechen sowie Innendrehen bietet Schwanog für die Innenbearbeitung von Präzisionsteilen präzise, hochwirtschaftliche Lösungen. Durch die exzentrische Schnellwechselspannung erreicht der Anwender eine weitere erhebliche Zeitersparnis. Lediglich eine viertel bis halbe Umdrehung ist nötig, um den Wechseleinsatz zu lösen. Damit ergibt sich eine extrem geringe Werkzeugwechselzeit bei höchster Wechselgenauigkeit. Bedingt durch die Wechselgenauigkeit von < 0,02 mm ist eine Werkzeugvoreinstellung beim Tausch der WSI-Platten in der Regel nicht nötig.

In der Z-Achse sind die individuell nach Kundenanforderung gefertigten Innenstechdreheinsätze in der Länge stufenlos verstellbar. Mit dieser Schwanog-Systemtechnik sind so in der Regel nach langjährigen Erfahrungen Durchmesser > 2 mm herstellbar.

www.schwanog.com

Dokument downloaden
Unternehmensinformation

Schwanog Siegfried Güntert GmbH

Niederschacher Straße 36
DE 78052 Villingen-Schwenningen
Tel.: 07721-9489-0
Fax: -99

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics