nach oben
maschine+werkzeug 06/2010

Indirektes Ein- und Nachstellen

Technik

Feinspindelwerkzeuge - Für das Nachstellen von Feinspindelwerkzeugen hat Kennametal die Automatisierungslösung Romicron Closed Loop Boring (CLB) entwickelt, bei der nach der Spindel eine Schiebermechanik geschaltet ist.

Es gibt Bereiche der Fertigung, die nur sehr schwer zu automatisieren sind. Speziell gilt dies für das Ein- oder Nachstellen von Feinbearbeitungswerkzeugen. Natürlich gibt es die Möglichkeit, dies mit aussteuerbaren Werkzeugen und sehr teueren Sondermaschinen mit entsprechenden Spindeln umzusetzen. Bei Standardmaschinen hingegen bleibt nur der Griff in die Trickkiste der Elektronik. Diese bietet nicht nur vielerlei Möglichkeiten, sondern auch Stör- oder Einflussfaktoren, derer der Bediener schlichtweg alleine nicht immer Herr wird.

Romicron von Kennametal hingegen ermöglicht es, Sondermaschinen und hochkomplizierte elektronische Aufbauten für die Kompensation von Durchmesserabweichungen beim Feinspindeln zu umgehen.

Bisherige Optimierungsoption

Bekanntermaßen werden durch Verschleiß an der Wendeschneidplatte von Feinbohrwerkzeugen mit zunehmender Bohrungsanzahl tendenziell immer kleinere Durchmesser erzielt. Nahe der Toleranzgrenze muss nun nachgestellt werden. Da die Einstellung des Werkzeugs normalerweise außerhalb der Maschine erfolgt, führt dies zu Stillstandzeiten der Maschine, bis der Kontrollschnitt erfolgt ist und die reguläre Produktion wieder aufgenommen werden kann. Die einzige Optimierungsmöglichkeit zum beschriebenen Verfahren ist derzeit der Einsatz eines kostspieligen, außerhalb der Maschine eingestellten Schwesterwerkzeugs.

Diese ungünstige Prozessfolge ist erforderlich, weil bei der Feinbearbeitung derzeit am häufigsten Feinbohrwerkzeuge eingesetzt werden, die auf einer feinst gearbeiteten Verstellspindel basieren. Diese Spindel steht im direkten Kraftfluss der Zerspankräfte, wodurch diese Werkzeuge ein grundsätzliches Problem haben.

Durch den Aufbau des Werkzeugs mit einfacher Mechanik kann die Einstellung nur mit eingeschränkter Präzision und hohem Aufwand erfolgen. Ein Grund hierfür ist einerseits das Umkehrspiel, das zunächst ausgeglichen werden muss. Andererseits erfolgt die eigentliche Einstellung manuell per Skalenscheibe, die je nach ihrer Größe und Ablesbarkeit des Nonius einen unterschiedlich großen Erfahrungsschatz des Bedieners voraussetzt. Das Zusammenspiel von Skalenscheibe und Durchmessereinstellung wird direkt von der Präzision und dem im Eingriff befindlichen Abschnitt der Verstellspindel bestimmt. Und nicht zu vergessen die Klemmschraube, die beim Lösen und wiederum beim Klemmen nach erfolgter Verstellung das Einstellergebnis verfälscht.

  • Romicron umgeht die Probleme der konventionellen Feinbohrung und bietet enorme Zeitersparnis.

    Romicron umgeht die Probleme der konventionellen Feinbohrung und bietet enorme Zeitersparnis.

  • Herkömmlicher Verstellmechanismus.

    Herkömmlicher Verstellmechanismus.

  • Bei Romicron ist die Spindel vom Kraftfluss entkoppelt. Eine Klemmschraube entfällt.

    Bei Romicron ist die Spindel vom Kraftfluss entkoppelt. Eine Klemmschraube entfällt.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Kennametal Shared Services GmbH

Wehlauer Straße 73
DE 90766 Fürth
Tel.: 0911-9735-0
Fax: -388

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Design-Tipps für Direktes Metall-Lasersintern (DMLS)


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics