nach oben
maschine+werkzeug 04/2009

In den Fertigungsprozess optimal integriert

Ofentechnologie für den größten Serien-Hydraulikhammer

Die hohe Qualität der maschinengeführten Hydraulikhämmer von Atlas Copco Construction Tools steht und fällt mit der hochpräzisen Fertigung und der Wärmebehandlung der Hauptteile. Wegen der hohen Anforderungen an die Härterei, wurde diese von Ipsen – dem Spezialisten für automatisierte Wärmebehandlungsanlagen – mit moderner Ofentechnologie ausgerüstet und in die Fertigung integriert.

Die Atlas Copco Construction Tools GmbH, Essen, stellt seit über vier Jahrzehnten unter anderem robuste Hydraulikhämmer und hydraulische Zangen sowie Pulverisierer für Abbrucharbeiten her. Das kleinste Werkzeug wiegt 500 kg und der größte Hydraulikhammer hat ein Eigengewicht von 10 t. Die Kraft, die während eines Schlagimpulses zwischen Kolben und Meißel wirkt, entspricht der Gewichtskraft von rund 760 t. Der Schlagkolben hat einen Durchmesser von 240 mm und wiegt rund 550 kg. Eine wichtige Aufgabe zu deren Herstellung übernimmt die Härterei: Die exakt nach Vorschrift ausgeführte Wärmebehandlung, die in Stufen abläuft und den Prozess der mechanischen Fertigung mehrmals unterbricht, dient als Voraussetzung dafür, dass die Bauteile den hohen Belastungen der schlagenden Beanspruchungen dauerhaft widerstehen.

Der Umstieg auf die neue Ofentechnik der Ipsen International GmbH, Kleve, startete im Jahr 2001. Neue behördliche Umweltauflagen, neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Werkstoffe für die Werkzeuge der Hydraulikhämmer sowie die Notwendigkeit nach höherer Produktivität und Bearbeitungsmöglichkeiten für größere Komponenten machten größere Investitionen notwendig. Außerdem ging es dem Unternehmen um eine Erhöhung der Effizienz durch Kostensenkung. Aus diesen Gründen plante es eine voll automatisierte Wärmebehandlungslinie, die zugleich den neuesten technischen Stand abbildet.

  • Salzbad-Öfen mit offenen Becken und den damit verbundenen Risiken für Umwelt und Mitarbeiter sind out. Die heutige Atmosphärentechnik mit ihrem geschlossenen System schneidet in Sachen Umweltschonung wesentlich besser ab.

    Salzbad-Öfen mit offenen Becken und den damit verbundenen Risiken für Umwelt und Mitarbeiter sind out. Die heutige Atmosphärentechnik mit ihrem geschlossenen System schneidet in Sachen Umweltschonung wesentlich besser ab.

  • Atlas Copco integrierte die Härterei in die mechanische Fertigung. Die umweltschonende und computergesteuerte Härteanlage von Ipsen International läuft rund um die Uhr mit fünf Arbeitsgruppen.

    Atlas Copco integrierte die Härterei in die mechanische Fertigung. Die umweltschonende und computergesteuerte Härteanlage von Ipsen International läuft rund um die Uhr mit fünf Arbeitsgruppen.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Ipsen International GmbH

Flutstr. 78
DE 47533 Kleve, Niederrhein
Tel.: 02821-804-0
Fax: -324

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Webinar

Mit dem integrierten CNC Simulator kollisionsfrei und sicher fertigen:

In Tebis lässt sich die reale Fertigungssituation mit allen kinematischen und geometrischen Eigenschaften noch vor dem Postprocessing vollständig simulieren und prüfen.

Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Aktuelle Videos

AMB 2018: Einweihung der Jacques Lanners Halle


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics