nach oben
maschine+werkzeug 06/2012

Igel frisst Stahl

Technik - Werkzeuge

Grossteilebearbeitung - Mit den Tagebauen in der Lausitz und in Mitteldeutschland ist das Unternehmen Takraf groß geworden. Heute arbeiten seine Schaufelradbagger und Förderanlagen in aller Welt. Für die Produktion entscheidender Teile kommt der Igel von Avantec (kleines Bild) zum Einsatz.

Schaufelradbagger sind die größten Fahrzeuge, die bisher jemals auf der Welt gebaut wurden. Die ersten hat Takraf in der Niederlausitz hergestellt. Das Unternehmen ist 1725 als Raseneisenerzschmelze gegründet worden, war dann in den Brückenbau involviert und begann schließlich Anfang des 20. Jahrhunderts mit der Produktion der riesigen Geräte für den Braunkohletagebau in der Region.

Trotz wechselvoller Firmengeschichte ist Takrafs Standort Lauchhammer bis heute Zentrum für Tagebau und Förderanlagen geblieben. Zu DDR-Zeiten zählte das Kombinat bis zu 48000 Mitarbeiter. 1994 wurde Takraf von MAN übernommen und 2006 vom italienischen Konzern Tenova aufgekauft, der seinerseits der Techint-Gruppe angehört. Seither hat sich das Unternehmen so gut entwickelt, dass Tenova den Bereich Tagebau und Förderanlagen durch Zukauf weiterer Unternehmen vergrößert hat. Derzeit entsteht in Südafrika ein neues Center für die Division Mining & Minerals, zu der noch weitere Firmen des Konzerns gehören.

Die Takraf-Gruppe hat weltweit rund 820 Mitarbeiter. In Lauchhammer sitzen 300 Spezialisten. Tochterunternehmen existieren unter anderem in Kanada, Brasilien, Südafrika und Australien – kurz: überall, wo Tagebau stattfindet. Dabei hat Takraf sich nicht auf bestimmte Materialien spezialisiert, sondern kümmert sich um alles, was im Tagebau abgebaut wird. Seit Mitte der 90er-Jahre stehen auch semimobile Brecheranlagen im Fokus. Mobile Anlagen kommen im Bereich der Gesteins-Abraumförderung im Kohletagebau zum Einsatz. Alle diese Giganten haben ein gemeinsames Konstruktionsmerkmal: Ihr Oberbau dreht sich auf einem riesigen Kugellager. Die Zerspanung der Segmente dafür ist ein gefundenes Fressen für Avantecs Igel.

Das Geschäft floriert vor allem im Ausland. Schwerpunkte sind etwa der Kupfererzbergbau in Chile und die Förderung von Eisenerz in Brasilien. Steigerungen werden in den GUS-Staaten, in Südostasien und Australien verzeichnet. In Europa ist vor allem die Modernisierung bestehender Anlagen angesagt, wobei auch das Thema Energieeffizienz eine Rolle spielt. Die Anlagen sind ausgesprochen langlebig. »Der Stahlbau hält, was er verspricht«, kommentiert dies Takrafs Marketingreferentin Anja Klammeck.

Gigantomanie gehört bei den Brandenburgern zum Programm. Der größte gebaute Schaufelradbagger, der Tenova Takraf SRs 8000, hat ein Gewicht von 14200 Tonnen und bewegt 240000 Kubikmeter Abraum am Tag. Takraf produziert seine großen Maschinen standortnah und nutzt dabei auch Zulieferer vor Ort, sofern die entsprechende Qualität geliefert werden kann. Stahlbauteile werden dort eingekauft, wo es für die Fertigung nach vorgegebenen Qualitätsstandards einschließlich dem Transport am preiswertesten ist.

  • Bild 1: Igel frisst Stahl

    Bild 1: Igel frisst Stahl

  • Vor dem Bohrwerk warten die Rohlinge der Kreissegmente auf ihre Bearbeitung. 20 solcher Teile werden für einen Kugelring gebraucht.

    Vor dem Bohrwerk warten die Rohlinge der Kreissegmente auf ihre Bearbeitung. 20 solcher Teile werden für einen Kugelring gebraucht.

  • Mit dem leistungsfähigen Igel fräst Takraf in wenigen Minuten die beiden Außenkonturen der Bögen.

    Mit dem leistungsfähigen Igel fräst Takraf in wenigen Minuten die beiden Außenkonturen der Bögen.

  • Der Igel von Avantec heißt eigentlich Multiring EM90/FM90, wird aber in der Praxis kaum so genannt. Seine Weichschneidigkeit erhält der Igel durch die Kombination rechter und linker Wendeschneidplatten. Sie sind am Werkzeug so angeordnet, dass abwechselnd eine positive und negative Verwendelung (Drall) entsteht.

    Der Igel von Avantec heißt eigentlich Multiring EM90/FM90, wird aber in der Praxis kaum so genannt. Seine Weichschneidigkeit erhält der Igel durch die Kombination rechter und linker Wendeschneidplatten. Sie sind am Werkzeug so angeordnet, dass abwechselnd eine positive und negative Verwendelung (Drall) entsteht.

  • Zerspanungsprofis (v.l.): Matthias Schneider (Avantec), Tony Petzold (Takraf), Ulrike Kriegereit (Takraf), Anja Klammeck (Takraf) und Dirk Kaffenberger (Avantec).

    Zerspanungsprofis (v.l.): Matthias Schneider (Avantec), Tony Petzold (Takraf), Ulrike Kriegereit (Takraf), Anja Klammeck (Takraf) und Dirk Kaffenberger (Avantec).

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

AVANTEC Zerspantechnik GmbH

Wilhelmstr. 123
DE 75428 Illingen / Württ.
Tel.: 07042-8222-0
Fax: -33

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
Webinar

Moderne Hochleistungswerkzeuge wie HPC-, HFC- und Kreissegmentfräser richtig einsetzen und über 60 Prozent Zeit sparen: Beim Schruppen, Vorschlichten und Schlichten, bei der 2,5D-, 3D-und simultanen 5-Achs-Bearbeitung.


Jetzt zum kostenfreien Tebis Webinar anmelden.

Weitere Informationen

Aktuelle Videos

Walter: Stabiler Wechselplattenbohrer D4140


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics