nach oben
maschine+werkzeug 03/2014

Hartmetall fräsen

Technik - Werkzeuge

Fräsen - Die Marlin-Fräser von Zecha für die Bearbeitung von Hartmetall verkürzen nicht nur die Bearbeitungszeit, sondern schaffen auch bessere Oberflächengüten als die herkömmlichen Verfahren wie das Erodieren.

Problemfall Hartmetall

Unter den harten Einsatzbedingungen bei der Bearbeitung von Hartmetall müssen sich Fräser extremen Herausforderungen stellen. Hartmetallspezialist Ceratizit, einer der weltweit führenden Hersteller von Hartstoffprodukten für Verschleißschutz und Zerspanung, widmet sich am Standort Deutschland in Empfingen schwerpunktmäßig Lösungen für den Werkzeugbau. So kennt Frank Haßmann, Produktmanager bei Ceratizit, die Schwierigkeiten, auf die Werkzeuge beim Zerspanen von Hartmetall treffen: »Wie gut ein Hartmetall gefräst werden kann, hängt ab von Aufbau und Anteil der Binderphase sowie der durchschnittlichen Korngröße der WC-Körner. Auch die Homogenität der Gefügestruktur nimmt starken Einfluss auf die Standzeit der eingesetzten Fräswerkzeuge sowie auf die des Aktivteils, wie Stempel oder Matrize, im Werkzeug. Um möglichst hochwertige Produkte zu erhalten, liegt der Fokus bei der Wahl der Hartmetallsorte primär auf der Endanwendung und nicht auf der guten Zerspanbarkeit. Damit stehen Härte, Biegebruchfestigkeit und KIC-Wert (Risszähigkeit/Kantenstabilität) der Wirtschaftlichkeit des Fräsverfahrens mit guten Oberflächengüten gegenüber.«

Zecha meistert den Spagat in diesen harten Einsatzbedingungen mit der neuen Technologie der hochharten Marlin-Fräser. Die ausgefeilte Geometrie, die hohe Schneidkantenstabilität und die abgestimmte Diamantbeschichtung ermöglichen den Kugelfräsern der Serie 900 und den Torusfräsern der Serie 910 sämtliche Hartmetalle wirtschaftlich zu bearbeiten – beim Schruppen und beim Schlichten. Da die Möglichkeiten beim Fräsen zudem viel größer sind als mit Erodier- und Schleifprozessen, erweitert sich das Spektrum an herstellbaren komplexen 3D-Konturen enorm.

Die Kugelfräser der Serie 900 sind in Durchmessern von 0,2 bis 6,0 mm erhältlich. Die Torusfräser der Serie 910 gibt es in Durchmessern von 0,5 bis 2,0 mm. Wie schnell die Werkzeuge unter den harten Bedingungen arbeiten, zeigt ein Beispiel: Ein Marlin-Kugelfräser mit einem Durchmesser von 2,0 Millimeter fräst innerhalb von acht Minuten aus einem Hartmetall-Werkstück ein Zerspanvolumen von 148 mm³.

  • »Bei Marlin-Fräsern wurden Härten von 8000 bis 10000 HV ermittelt.« Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

    »Bei Marlin-Fräsern wurden Härten von 8000 bis 10000 HV ermittelt.« Arndt Fielen, Vertriebsleiter der Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

  • »Wie gut ein Hartmetall gefräst werden kann, hängt von Aufbau und Anteil der Binderphase ab.« Frank Haßmann, Produktmanager bei Ceratizit

    »Wie gut ein Hartmetall gefräst werden kann, hängt von Aufbau und Anteil der Binderphase ab.« Frank Haßmann, Produktmanager bei Ceratizit

1 | 0

Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmH

Benzstraße 2
DE 75203 Königsbach-Stein
Tel.: 07232-3022-0
Fax: -25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Comau: Neueste Trends zur Smart Factory


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics