nach oben
maschine+werkzeug 05/2013

Glocke für den Dom

Technik/Werkzeuge

Fräsen – Werkzeug-Hersteller Kern hat in Zusammenarbeit mit dem Maschinenbauer Müg einen Glockenfräser entwickelt, der bei der Bearbeitung labiler Bauteile wie Domen eine sehr hohe Genauigkeit erreicht.

Mit dem Glockenfräser von Kern lassen sich dünnwandinge, labile und schwierig zu spannende Bauteile bearbeiten.

Hier geht es zu den Werkzeuglösungen von Kern.

Hier geht es zur Homepage von Müga Werkzeugmaschinen.

Zum Bearbeiten von Anschraubdomen an schwierig zu spannenden, dünnwandigen Werkstücken hat die Kern GmbH & Co. KG in Hechingen in Zusammenarbeit mit der Müga GmbH in VS-Schwenningen ein Glockenwerkzeug entwickelt.

Hohe Genauigkeit

Damit kann der Anwender ohne Werkzeugwechsel in einem Fertigungsablauf auf Bearbeitungszentren von Müga die konischen Dome fertig bearbeiten.

Zunächst fräst das Glockenwerkzeug die obere Fläche plan, anschließend in zwei Operationen die Kontur des Konus und des unteren Auslaufs. Trotz des labilen Werkstücks, das schon bei niedrigen Kräften zum Verformen neigt, schafft der Glockenfräser Form- und Lagegenauigkeiten im Bereich zwei Hundertstel Millimeter an der gesamten Außenkontur der konischen Anschraubdome.

Wegen unterschiedlicher Aufmaße an den Rohlingen und daraus resultierend wechselnder Bearbeitungskräfte konnte das übliche Umfangsfräsen mit einem Kopierfräser die geforderten Form- und Lagegenauigkeiten nicht verwirklichen. Die jetzt realisierte Bearbeitungsstrategie mit dem Glockenwerkzeug dagegen sorgt für gleiche Kräfte am Umfang. Somit kann das Glockenwerkzeug problemlos die geforderten Genauigkeiten einhalten. Es arbeitet bei nur 20 Meter pro Minute Schnittgeschwindigkeit, aber bis zu 0,14 Millimeter Zahnvorschub. Beim ersten Eintauchen über den Anschraubdom bleibt ein Aufmaß von etwa 0,2 Millimeter auf den Übergangsradien und dem Umfang.

Beim folgenden Zirkularfräsen bearbeitet der Glockenfräser die Kontur auf Fertigmaß. Die geschliffenen, im Halter formschlüssig eingesetzten Form-Wendeschneidplatten aus Hartmetall erzeugen die Außenkontur der Anschraubdome. Dabei sind die Bearbeitungskräfte niedrig und über den Umfang gleich. Da das Hartmetall-Werkzeug sehr gut dämpft und stabile Eingriffsverhältnisse verwirklicht, ist die Oberflächengüte Rz kleiner als 6,3 Mikrometer. Zusätzliche Vorteile dieser Bearbeitung mit einem Sonder-Formwerkzeug sind die kürzere Bearbeitungszeit und zwei Werkzeugwechsel weniger.


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

Kern GmbH & Co.KG

Stettener Str. 1
DE 72379 Hechingen
Tel.: 07471-9335-0
Fax: -40

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Index: Mehrspindeldrehautomat MS22-L mit Langdrehfunktion


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics