nach oben
maschine+werkzeug 07/2014

Glatte Oberfläche

Technik - Werkzeuge

Rollieren - Auf Mehrspindel-Drehautomaten und/oder bei der Bearbeitung kleiner Bauteile ist oftmals der Arbeitsraum für das Rollieren eingeschränkt. Für diese Fälle bietet die Baublies AG aus Renningen eine Reihe von Lösungen.

Zum Rollieren besonders kleiner Bohrungen bietet Baublies eine Reihe von Werkzeugen in Durchmessern von 4 bis 12 mm an.

Hier geht es zur den Rollierwerkzeugen von Baublies.

Kleine Bauteile aus harten und verschleißresistenten Werkstoffen sind gängige Begleiter in der Automobil- und Luftfahrtindustrie, der Lebensmittelbranche oder der Medizintechnik. So werden beispielsweise Luer-Lock-Hähne, wie sie bei medizinischen Schlauchverbindungen vorkommen, in engen Toleranzen und mit sehr glatten, widerstandsfähigen Oberflächen gefertigt. Nur so erreichen sie die gewünschte Langlebigkeit und Zuverlässigkeit in der Anwendung.

Als verlässliche Methode zur Feinbearbeitung der konischen Luer-Lock-Bauteile hat sich das Rollieren herausgestellt. »Dank dieses spanlosen Verfahrens lassen sich äußerst glatte, verschleißfeste Oberflächen erreichen, die zusätzlich mit einer verfestigten Randschicht punkten. Sind besonders kleine Bohrungen zu bearbeiten, bietet Baublies eine Reihe von Werkzeugen in Durchmessern von vier bis zwölf Millimetern an«, erläutert Berthold Dehner, Vertriebsleiter der Baublies AG.

Die Konusse, aber auch zu bearbeitende Bohrungen sitzen oftmals tief im Bauteil und werden auch mit unterbrochenen Schnitten auf Langdrehautomaten hergestellt. Nicht selten entstehen dabei sehr dünnwandige Bauteile oder werden extrem zähe Materialien verwendet. Um solche kleine Abmessungen sowohl in der Innen- als auch in der Außenbearbeitung zu rollieren, sind Sonderlösungen eher die Regel als die Ausnahme. Baublies hat im Laufe der Zeit eine umfangreiche Palette an kleinen Werkzeugvarianten entwickelt, mit denen sich auch schwierige Rollieraufgaben einfach und wirtschaftlich meistern lassen. So gibt es sie in individuellen Längen, verschiedenen Werkzeugaufnahmen oder mit unterschiedlicher Rollenanzahl.

»Lässt es der Platz innerhalb des Werkzeuges zu, empfehlen wir gerade bei dünnwandigen Werkstücken mit mehreren Rollen zu operieren. Das nimmt den Druck aus der Produktion – im wahrsten Sinne: Wesentlich schonender kann somit durch das Rollieren die Bearbeitung vonstattengehen – und das selbst bei einer derart schwierigen Aufgabenstellung«, so Berthold Dehner. Für besonders anspruchsvolle Bearbeitungen stehen auch Rollierwerkzeuge mit Innenkühlung zur Verfügung. Via Rolliertechnologie lassen sich sowohl Innen- als auch Außendurchmesser nahezu aller rotationssymmetrischen Werkstücke bearbeiten.

Unternehmensinformation

BAUBLIES AG

Brunnenfeldstr. 42
DE 71272 Renningen
Tel.: 07159-9287-0
Fax: 07159-9287-25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Aktuelle Videos

Metav: Deutsche Unternehmen positionieren sich im 3D-Druck


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen