nach oben
maschine+werkzeug 09/2011

Glänzend geglättet

Titel

Baublies – Mit den Diamant-Glättwerkzeugen von Baublies lassen sich filigrane Werkstücke und Konturen mit sehr kleinen Geometrien bearbeiten, für die der Einsatz von Rollierwerkzeugen häufig nicht in Frage kommt.

Breites Einsatzspektrum

Das Einsatzspektrum der Diamant-Glättwerkzeuge von Baublies ist breit gefächert. So finden die Werkzeuge Verwendung in den Bereichen Automotive, Schwerzerspanung, Luft- und Raumfahrt, Uhren- und Schmuckherstellung, in der Medizintechnik, schwerpunktmäßig jedoch im allgemeinen Maschinenbau. »Man könnte fast sagen, dass alles in Frage kommt, was mit Metallbearbeitung zu tun hat«, so der Leiter Technik und Entwicklung bei Baublies. Typische Werkstücke im Maschinenbau, die mit Hilfe von Diamant-Glättwerkzeugen ihre glatte Oberfläche erhalten, sind Ventile, Kolbenstangen, Dichtflächen und Armaturen für Hydraulik- oder Pneumatikanwendungen.

Bei der Großserienfertigung kommen in der Regel eher Glättwerkzeuge mit einem festen Winkel zur Anwendung. Kleine und mittlere Unternehmen im Maschinenbau, die als klassische Lohnfertiger agieren, setzen dagegen eher Diamantwerkzeuge mit variablen Radien ein.

Im Bereich der Uhrenherstellung sieht Thomas Kappel noch großes Erschließungspotenzial. Seiner Meinung nach kennen viele Unternehmen aus dieser Branche bisher nur das Glanzdrehen als mögliche Bearbeitungsmethode. Ähnliches Potenzial bietet die Schmuckherstellung. Etliche in Serie gefertigte Ringe werden heutzutage aus Kostengründen in Asien von Hand gefertigt und poliert. Hier könnte ein maschinelles Polieren oder Glätten auf CNC-Maschinen zukünftig neue Märkte für die Diamant-Glättwerkzeuge erschließen. In diesem Zusammenhang weist Thomas Kappel auf die unterschiedlichen Oberflächenstrukturen hin: »Ein Schmuckexperte sieht sofort, ob eine Oberfläche von Hand poliert oder maschinell geglättet wurde. Anderen fällt es vermutlich nicht auf. Hier sind wir noch in der Entwicklungsphase. Momentan sehe ich eine diamantgeglättete Oberfläche auf einem Schmuckstück eher als Designelement.«

Technisch gesehen geht es bei der Bearbeitung von Oberflächen um deren spätere Funktion. Wichtige Faktoren sind deshalb in der Regel die Maßhaltigkeit, die Rauheit und die Oberflächengüte. Manchmal besteht die Anforderung jedoch nur in einer glatten Oberfläche, wobei dann der optische Aspekt oder ein praktischer Nutzen im Vordergrund stehen. Dies trifft beispielsweise auf einen glänzenden Zapfhahn für die Gastronomie oder auch Operationsbestecke zu, die sich wegen ihrer glatten Oberfläche besser reinigen oder desinfizieren lassen. In diesen Anwendungsbereichen möchte sich Baublies mit seinen Diamant-Glättwerkzeugen zukünftig noch stärker engagieren.

Durch das Glätten verfestigt sich das zu bearbeitende Material, weshalb es bei Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt teilweise noch Befürchtungen über daraus resultierende Spannungen im Material mit unvorhersehbaren Folgen gibt. Vor dem Einsatz eines entsprechenden Werkzeugs für die Fertigung von Flugzeugteilen stehen deshalb zahlreiche Freigabeprozesse des Kunden.

  • Bild 2: Glänzend geglättet

    Bild 2: Glänzend geglättet

  • Bild 3: Glänzend geglättet

    Bild 3: Glänzend geglättet

  • Bild 4: Glänzend geglättet

    Bild 4: Glänzend geglättet

  • Das Baublies Diamant-Glättwerkzeug DGW variabel lässt sich mittels eines schwenkbaren Diamantträgers an die Konturen anpassen.

    Das Baublies Diamant-Glättwerkzeug DGW variabel lässt sich mittels eines schwenkbaren Diamantträgers an die Konturen anpassen.

  • Die Diamant-Glättwerkzeuge eignen sich für die Bearbeitung von Materialien wie Stahl, Aluminium und Messing.

    Die Diamant-Glättwerkzeuge eignen sich für die Bearbeitung von Materialien wie Stahl, Aluminium und Messing.

  • »Die Kunden profitieren von einer möglichst geringen Inves-tition bei maximaler Flexibilität.« Thomas Kappel, Leiter Technik und Entwicklung bei Baublies

    »Die Kunden profitieren von einer möglichst geringen Inves-tition bei maximaler Flexibilität.« Thomas Kappel, Leiter Technik und Entwicklung bei Baublies

  • Verfahrensprinzip des Diamantglättens von Außenflächen rotationssymmetrischer Bauteile.

    Verfahrensprinzip des Diamantglättens von Außenflächen rotationssymmetrischer Bauteile.

  • Randzonenhärte nach dem Diamantglätten beider Chargen des gespritzten X120Mn12t.

    Randzonenhärte nach dem Diamantglätten beider Chargen des gespritzten X120Mn12t.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Unternehmensinformation

BAUBLIES AG

Brunnenfeldstr. 42
DE 71272 Renningen
Tel.: 07159-9287-0
Fax: 07159-9287-25

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Leipziger Messe: Messeimpressionen von der Intec 2019


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics