nach oben
maschine+werkzeug 06/2015

Gewinderollen wird schneller

EXTRA Automotive

Gewinde - Gewinderollsysteme gehören zu den Kernkompetenzen der Firmengruppe LMT Tools. Der neue Axialrollkopf Evoline mit der kühlmittelbetriebenen Schließeinrichtung KSE reduziert die gesamte Prozesszeit.

Funktionaler Axialrollkopf

Obwohl Gewinderollen bereits zu den produktivsten Verfahren zur Gewindeherstellung zählt, waren die Entwicklungsexperten von LMT Fette mit den bisher erreichten Leistungsdaten immer noch nicht zufrieden. Sie wollten dem Anwender nunmehr weitere Vorteile erschließen und fokussierten sich jetzt auf die Bedienerfreundlichkeit der Rollköpfe. Das Resultat ist der neu designte Axialrollkopf Evoline. Sein äußeres Erscheinungsbild soll höchste Funktionalität und Präzision signalisieren. Damit will LMT einen neuen Leistungsstandard bei der spanlosen Herstellung von Außengewinden setzen.

Zu den signifikanten Leistungsmerkmalen des neuen Rollkopfs zählen vor allem die sehr einfache und trotzdem extrem präzise Feineinstellung des zu rollenden Werkstückdurchmessers. Ein weiterer Pluspunkt ist die Montagefreundlichkeit des Systems, die auf seiner modularen Bauweise basiert. Die Einstellung des Rollbereichs mit Feineinstellung im 100stel-Millimeterbereich durch eine Justierspindel zeichnet sich durch hohe Wiederholgenauigkeit des Flankendurchmessers aus und ist prozesssicher. Die Reproduzierbarkeit des Flankendurchmessers bei gleicher Skalenposition ist laut LMT Fette im Bereich von ±0,01 mm gewährleistet.

Der modulare Aufbau des Rollkopfes besteht aus den Gewinderollen, dem Rollkäfig mit Getriebe, der Kupplung mit zentraler Verstellung und Feineinstellung sowie modularer Trennstelle für eine Vielzahl verfügbarer Standardschäfte, der Schließeinrichtung beziehungsweise Schließschelle und dem Schaft. Die Schließschelle ist um 360° drehbar und damit ideal für die vorhandene Aufnahmesituation in der Maschine einstellbar. Die Trennstelle zwischen Kupplung und Schaft garantiert präzisen Rundlauf bei sicherer Drehmomentenübertragung. Sie lässt sich anwenderspezifisch modifizieren.

Ein großer Schritt zu einer deutlich erhöhten Prozesssicherheit ist LMT Fette mit dem Späneschutz in den Evoline-Rollköpfen gelungen. Späne und andere Partikel aus Vorprozessen können nicht mehr in den Rollkopf eindringen – auch nicht bei geöffneter Kupplung. Die vernickelte Oberfläche des Werkzeugs trägt ebenfalls zum Schutz bei.

Axialrollköpfe von LMT Fette erzeugen Gewinde oder andere gewünschte Profile und springen nach dem Rollvorgang selbsttätig auf. Für das nächste Gewinde müssen die Gewinderollen wieder in Arbeitsstellung gebracht werden, das heißt der Rollkopf muss geschlossen werden. Die im Standardlieferumfang enthaltene, komplett neu gestaltete Schließschelle der Evoline-Axialrollköpfe ermöglicht bereits eine anwenderfreundliche und flexible Gestaltung des Prozesses zum Schließen des Rollkopfes nach dem Rollvorgang.

Eine weitere, deutliche Optimierung des Prozesses zum Schließen des Rollkopfes bietet die neue kühlmittelbetriebene Schließeinrichtung KSE zum Evoline. Einmal zwischen Rollkopf und Schaft adaptiert und an die Kühlmittelzufuhr angeschlossen, kann das Schließen des Rollsystems aus der Prozesszeit in die Nebenzeit der Maschine verlagert werden. Das Schließen per Kühlmittel (oder auch Druckluft) mit einem Betriebsdruck zwischen 8 bis 16 bar kann über eine einfache Funktion in das Maschinenprogramm integriert werden.

Die Wirkung dieser Entwicklung verdeutlich ein Anwendungsbeispiel. Ein Automobilzulieferer rollt Gewinde M12x1,5 mit Gewindelänge 30 mm auf Kolbenstangen und setzte dafür bisher Axialrollköpfe der älteren Bauart F2C2 ein. Das Schließen des Rollkopfes erfolgte dabei taktil durch Verfahren des Rollkopfes in ein angeschrägtes Rohr unter Verwendung eines Schließstiftes. Dieser Prozess sollte optimiert werden, und die Anwendungsexperten der LMT präsentierten den neuen Evoline mit kühlmittelbetriebener Schließeinrichtung. Damit konnten die zusätzlichen Verfahrwege zum Schließen des Rollkopfes eingespart werden.

Die gesamte Prozesszeit – bestehend aus Rollkopfanfahrt, Gewinde rollen (rund 1,5 Sekunden), Verweilzeit und Rücklauf – konnte mit dem neuen System von zehn Sekunden auf sieben Sekunden reduziert werden. Das bedeutet pro Gewinde drei Sekunden Einsparung an Prozesszeit zum Schließen des Rollkopfes. Bei mehreren 100000 Gewinden senkt das die ohnehin vergleichbar niedrigen Fertigungskosten beim Gewinderollen nochmals.

www.lmt-tools.com

  • Einige Praxisbeispiele für die Anwendung von LMT-Fette-Rollsystemen.

    Einige Praxisbeispiele für die Anwendung von LMT-Fette-Rollsystemen.

  • Beispiel für die bisher benötigte Vorrichtung zum Schließen des Rollkopfes.

    Beispiel für die bisher benötigte Vorrichtung zum Schließen des Rollkopfes.

  • Der neue Axialrollkopf Evoline mit Adaption für kühlmittelbetriebene Schließeinrichtung KSE.

    Der neue Axialrollkopf Evoline mit Adaption für kühlmittelbetriebene Schließeinrichtung KSE.

1 | 0

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen

Anzeige - das nächste Bild wird in Sekunden angezeigt - überspringen


Inhaltsverzeichnis
Dokument downloaden
Unternehmensinformation

LMT Shared Service GmbH & Co. KG

Grabauer Str. 24
DE 21493 Schwarzenbek
Tel.: 04151-12-498
Fax: -1277-498

LMT Shared Service GmbH & Co. KG

Grabauer Str. 24
DE 21493 Schwarzenbek
Tel.: 04151-12-498
Fax: -1277-498

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren
keine Kommentare
Diesen Artikel kommentieren





Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Kommentierung von Inhalten informiert Sie unsere Datenschutzerklärung.
Aktuelle Videos

Haimer: Mit durchgängiger Prozesskette das Werkzeugmanagement optimiert


Zu den Videos

Newsletter

Sie wollen immer top-aktuell informiert sein? Dann abonnieren Sie jetzt den kostenlosen Newsletter!

Hier kostenlos anmelden

Aktuellen Newsletter ansehen

Basics
Zur Übersicht aller Basics